Aktualisiert 16.02.2005 01:05

Anwalt fordert Blochers Rücktritt

«Durch sein Zögern hat Bundesrat Blocher die Polizei der Lächerlichkeit preisgegeben»: Diesen Vorwurf erhebt Beat Kurt im Zusammenhang mit der angeblichen Geiselnahme im spanischen Konsulat in Bern.

Für den Thuner Anwalt mit dem Spezialgebiet Polizeiwesen ist klar: Das grüne Licht zur Stürmung kam viel zu spät aus dem Bundeshaus.

«Eine solche Entscheidung darf nicht vom Schreibtisch aus blockiert werden – die Verantwortung muss so bald wie möglich vor Ort liegen», so Kurt. Die Einsatzkräfte seien über fünf Stunden wie begossene Pudel dagestanden. «Nicht auszudenken, was während dieser Zeit in der Botschaft alles hätte passieren können.»

In einem Brief an die Bundesversammlung fordert Kurt jetzt den Rücktritt Christoph Blochers. Beim EJPD konnte gestern niemand dazu Stellung nehmen.

(mar)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.