Aktualisiert 07.11.2019 18:28

Fall «Carlos»16 neue Anzeigen gegen Brian eingereicht

Brian alias «Carlos» wurde am Mittwoch für 29 Delikte verurteilt. Nun läuft bereits ein neues Verfahren gegen den 24-Jährigen.

von
tam

So lautet das Urteil gegen Brian. (Video: 20 Minuten)

Der Anwalt des Intensivstraftäters Brian will das Urteil vom Mittwoch nicht akzeptieren. «Wir werden in die Berufung gehen», sagt er der «Neuen Zürcher Zeitung». Er sei nicht einverstanden mit den Schuldsprüchen, vor allem mit jenem beim Hauptvorwurf. Zudem hält er eine stationäre Therapie angesichts der Vorgeschichte von Brian für keine zielführende Option.

Es ist nicht das einzige Verfahren, das derzeit noch die Behörden beschäftigt. Die Staatsanwaltschaft hat bereits ein neues Strafverfahren gegen Brian eröffnet. Es geht um Vorfälle, die er nach dem Oktober 2018 hinter Gittern begangen haben soll. Nur die Taten davor waren Teil des Gerichtsverfahrens, das am Mittwoch vom Bezirksgericht in erster Instanz entschieden worden ist.

16 neue Anzeigen eingereicht

Wie der «Blick» schreibt, wurden insgesamt 16 neue Anzeigen eingereicht. Laut der Staatsanwaltschaft handelt sich um Tatvorwürfe betreffend Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, Sachbeschädigung, Drohung, vollendete und versuchte Körperverletzung sowie Beschimpfung. Es gelte die Unschuldsvermutung.

Das Gericht hat den 24-Jährigen am Mittwoch zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und neun Monaten verurteilt. Die Strafe wird zugunsten einer stationären Therapie aufgeschoben.

1 / 9
Am Mittwoch wurde das Urteil über Brian alias «Carlos» gefällt. Die Freiheitsstrafe von 4 Jahren und 9 Monaten wird zugunsten einer stationären Therapie aufgeschoben.

Am Mittwoch wurde das Urteil über Brian alias «Carlos» gefällt. Die Freiheitsstrafe von 4 Jahren und 9 Monaten wird zugunsten einer stationären Therapie aufgeschoben.

Keystone
Andreas Frei, Leitender Arzt der Psychiatrie Baselland, gibt eine Einschätzung zum gefällten Urteil.

Andreas Frei, Leitender Arzt der Psychiatrie Baselland, gibt eine Einschätzung zum gefällten Urteil.

Privat
Brian musste sich vor dem Bezirksgericht Dielsdorf wegen 29 Delikten verantworten, die er in Strafvollzugsanstalten begangen haben soll.

Brian musste sich vor dem Bezirksgericht Dielsdorf wegen 29 Delikten verantworten, die er in Strafvollzugsanstalten begangen haben soll.

Robert Honegger

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.