Grosseinsatz der Polizei – Schüsse bei Verhaftung in Wallisellen ZH – zwei Tote

Aktualisiert

Grosseinsatz der PolizeiSchüsse bei Verhaftung in Wallisellen ZH – zwei Tote

Ein 38-jähriger Mann hat sich in Wallisellen ZH gegen seine Verhaftung gewehrt. Er und seine Begleiterin sind ums Leben gekommen.

Darum gehts

Ein Unbekannter hat am letzten Donnerstagabend, 31. März 2022, im Kanton Zürich einen Mann entführt und mit einer Schusswaffe bedroht. Als der Entführer noch in der gleichen Nacht sein Opfer gehen lässt, nimmt die Kantonspolizei Zürich die Ermittlungen auf, die zu einem 38-jährigen Deutschen führten.

Weil die Polizei annahm, dass der Verdächtige über Schusswaffen verfügte, wurden die Spezialisten der Interventionseinheit dazu gezogen. Bei der Verhaftung in Wallisellen am Mittwochabend um 20 Uhr zog der Deutsche «unvermittelt» die Schusswaffe und setzte diese ein, wie die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt. Seine Begleiterin wurde demnach getroffen. Darauf setzte auch die Polizei die Schusswaffen ein. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen verstarben der Mann und die Frau noch vor Ort. Der mutmassliche Entführer war der Polizei nicht bekannt. 

Am Seidenplatz waren mehrere Polizeifahrzeuge und Ambulanzen vor Ort. Laut einem News-Scout, habe ein Nachbar in der betroffenen Liegenschaft von einer verletzten Person berichtet, die vor dem Hauseingang gelegen habe. Im gleichen Gebäude befinden sich ein Hotel und ein Restaurant. «Wir haben mehrere Schüsse gehört», so der News-Scout. 

1 / 5
Am Seidenplatz sind weisse Zelte aufgestellt. (6.  April 2022)

Am Seidenplatz sind weisse Zelte aufgestellt. (6.  April 2022)

BRK News
Der Tatort wird von der Kapo Zürich untersucht.

Der Tatort wird von der Kapo Zürich untersucht.

BRK News
Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

BRK News

My 20 Minuten

(job/chk)

Deine Meinung