Aktualisiert 08.09.2009 22:44

BernAnwohner kämpfen gegen Marzili-Bar

Den Anwohnern des Berner Marzilibades platzt der Kragen: «An Spitzentagen besuchen über 10  000 Personen das Bad – und viele suchen dabei einen meist illegalen Parkplatz», klagt Gisela Vollmer vom Quartierverein.

von
mar

Das Fass zum Überlaufen brachte aber der Auftritt von CVP-Stadtrat Henri-Charles Beuchat: Barfuss trat er in Badehosen als «Marzilibub» vors Parlament und drohte mit einer Initiative, falls die Stadt nicht endlich eine Badi-Lounge einrichte. «Das Marzilibad ist keine Nachtbar!» wehren sich die Anwohner nun vehement.

Die Vandalenakte von alkoholisierten Jugendlichen hätten ohnehin ein unerträgliches Ausmass erreicht. Für Vollmer ist klar: «Solange die Behörden nicht gewillt oder in der Lage sind, solche Probleme anzugehen, erträgt das Quartier keine zusätzliche Ausgehbar.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.