Graubünden: Anzahl der Pöstler stabil geblieben
Aktualisiert

GraubündenAnzahl der Pöstler stabil geblieben

Im Kanton Graubünden ist die Zahl der Post- Angestellten stabil geblieben. Im Vergleich zu 2008 hat die Post im laufenden Jahr fünf Lehrlinge zusätzlich eingestellt.

Per Ende Oktober beschäftigte die Schweizerische Post in Graubünden 1522 Angestellte und 44 Lehrlinge, wie die Bündner Regierung am Mittwoch nach den jährlichen Gesprächen mit den Spitzen der Post mitteilte.

Im laufenden Jahr wurden 47 Poststellen überprüft und in zwölf Gemeinden Anpassungen vorgenommen. In acht Gemeinden werden die Postdienste in Zukunft von einem Haus-Service verrichtet, in vier Gemeinden wird eine Agenturlösung eingeführt.

Die Zahl der Poststellen in Graubünden ist seit 2005 von 144 auf 114 gesunken. Im gleichen Zeitraum erhöhte sich die Zahl der Dienste mit Haus-Service von 90 auf 127.

Für den Kanton Graubünden sei eine flächendeckende Grundversorgung durch die Post wichtig, schreibt die Regierung. Der Kanton erwarte von der Post eine transparente und faire Kommunikationspolitik. Bei der Überprüfung des Poststellennetzes müssten mit den betroffenen Gemeinden «konstruktive und tragfähige Lösungen gefunden werden». (sda)

Deine Meinung