Publiziert

Charterfolg mit «Angst»Apache 207 tappt in die Deutschrap-Klischee-Falle

Der Ludwigshafener Rapper veröffentlichte zum Jahreswechsel eine neue Single. Der Titel trifft einen Nerv, verfällt aber klassischer Deutschrap-Manier.

von
Melanie Biedermann

Darum gehts

  • Deutschrap-Star Apache 207 hat in der Silvesternacht seine neue Single «Angst» veröffentlicht.

  • Auf den ersten Blick handelt es sich dabei um einen Zeitgeist-Song, im Detail dringen allerdings die Deutschrap-Klischees durch.

Der Release gab Anlass zu Spekulation: «Da draussen gibt es viel zu viel zu tun / Doch damit hat mein Baby nix zu tun», singt Apache 207. Im Clip wiegt er ein Neugeborenes, macht ihm im Buggy Friede-Freude-Eierkuchen-Gesten vor einem Regenbogen, kutschiert es durch die Nacht und hält es über Wasser, während er selbst im Schlamm versinkt.

«Hier draussen ist es kalt / So voller Gewalt», singt der 23-Jährige dazu. Und weiter: «Ich will nicht, dass du um mich bangst, Baby / Doch selbst ich hab so ‘ne Angst, Baby / Auch wenn ich sie dir niemals zeig / Ich bin es so leid».

Die Gesellschaftskritik verliert sich im Text

Wahrscheinlicher als die Spekulationen darüber, ob der Deutschrap-Star in den vergangenen Monaten Vater geworden sei, ist die Interpretation eines Youtube-Nutzers: «Das Baby soll den alten Apache verkörpern, bevor er erfolgreich wurde», schreibt dieser. «Wie im Video zu sehen ist, versucht er bis zum Schluss seine alte Persönlichkeit am Leben zu erhalten, auch wenn dadurch der ‹erfolgreiche Apache› untergeht.»

Das klingt erst mal löblich. Doch im selben Atemzug prahlt Apache 207, wie er Millionen scheffle, obwohl er höchst lukrative Deals ablehne, die ihm den Mund verbieten würden. Der genaue Wortlaut: «Wegen siebenstelligen Werbedeals soll ich nie mehr ‹Hurensohn› sagen / Doch was soll ich so einem Hurensohn sagen, heh?» Es ist ein schmaler Grat.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
6 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Äpetschino

11.01.2021, 15:13

Lyrisch so: Apache verdient Geld Junge. Mit seinen Texten schreibt er Geschichte Junge. Dabei ist er noch so Jung, eh. Was bloss los hier Junge. Du bist ein Opfer Mann, Junge. Alles klar. Rhababar. Mainzelmännchen Hitparade. Wo ist meine Parade? Los gehts. Hodenkrebs

Do Me

11.01.2021, 13:40

Hab den Song gestern in der Hit-Parade gehört und konnte es nicht glauben, dass es sowas in die Charts schafft! Ich würde mir wünschen, dass die heutigen „Musiker“ etwas mehr als 5-10min in ihre Texte investieren...

Fehler

11.01.2021, 12:15

Apache hat in jedem seiner Texte eine tiefgründige Botschaft/Mitteilung. Ihr müsst das Lied mehrmals hören dann versteht ihr es auch. Und der Teil mit den Millionen hat überhaupt nichts mit dem Deutschrap Klischee zu tun. Sondern dass ihm keiner vorschreiben kann wie er sich zu verhalten hat. Oder habt ihr Werbedeals mit Adidas und Universal, dass ihr ihn "ein bisschen" in das Deutschrap Klischee reinziehen möchtet? Weil mit Deutschrap hat Apache nichts zu tun.