Geborgen: Apollo-Triebwerke aus dem Atlantik gefischt
Aktualisiert

GeborgenApollo-Triebwerke aus dem Atlantik gefischt

Dank ihnen flogen die Menschen hoch bis auf den Mond. Doch sie selber versanken im tiefsten Meer. Nun wurden die Triebwerke der Apollo-Raketen geborgen.

von
lue

Zwei der riesigen Raketentriebwerke, die die Astronauten der US-Apollo-Missionen in den 1960er- und 70er-Jahren zum Mond befördert haben, sind vom Grund des Atlantiks geborgen worden. Während drei Wochen wurden ferngesteuerte Geräte eingesetzt, um in der Dunkelheit in grosser Tiefe zu arbeiten.

Die Schiffsexpedition unter Leitung von Amazon-Chef Jeff Bezos bringt die Fundstücke nun nach Cape Canaveral im US-Staat Florida, wie die US-Raumfahrtagentur NASA am Mittwoch mitteilte. Die Triebwerke sollen dort später ausgestellt werden.

Sie gehörten zu den mächtigen Saturn-V-Trägerraketen und waren planmässig nach ihrem Ausbrennen ins Meer gestürzt. Bezos' Raumfahrtfirma Blue Origins hat mit der NASA vertraglich vereinbart, dass sie private Flüge zur Internationalen Raumstation durchführen darf.

Video: «Bezos Recovers Apollo Rocket Engines From Bottom of Atlantic»

(Quelle: Youtube/VideoFromSpace) (lue/sda)

Deine Meinung