Jackeey Wallpaper: App spionierte Nutzer aus
Aktualisiert

Jackeey WallpaperApp spionierte Nutzer aus

Eine Applikation im Android Market versprach kostenlose Hintergrundbilder fürs Smartphone. Allerdings übertrug sie persönliche Daten an Server in China.

von
hst
Kevin MaHaffey (links) und John Hering von Lookout bei ihrer Präsentation auf der Sicherheitskonferenz Black Hat. Bild: Venturebeat.com

Kevin MaHaffey (links) und John Hering von Lookout bei ihrer Präsentation auf der Sicherheitskonferenz Black Hat. Bild: Venturebeat.com

Kevin MaHaffey und John Hering vom Unternehmen Lookout haben auf der Sicherheitskonferenz Black Hat in Las Vegas vor dem sorglosen Download von Apps gewarnt. Laut Venturebeat.com nannten sie als Beispiel eine Applikation des Entwicklers Jackeey Wallpaper, welche zwischen 1,1 und 4,6 Millionen Mal heruntergeladen wurde. Genaue Zahlen werden von Google nicht bekannt gegeben. Das Android-Tool versprach dem Anwender kostenlose Hintergrundbilder. Allerdings sammelte es persönliche Daten wie Nummer der SIM-Karte und Voicemail-Passwort, um sie an die Website imnet.us zu übertragen, die von jemandem im chinesischen Shenzhen betrieben wird.

Besitzer von Google-Handys werden zwar vor der Installation von Apps darauf hingewiesen, dass sie auf persönliche Daten zugreifen. Viele Anwender nähmen diese Hinweise aber nicht ernst, wie dieses Beispiel zeige, sagten die Sicherheitsexperten. Im Gegensatz zu Apple kontrolliert Google Applikationen erst, wenn sie von Nutzern gemeldet werden.

Viele Apps nutzen Code von Dritten, um beispielsweise an den Nutzer angepasste Werbung ausliefern zu können. Das Unternehmen untersuchte 100 000 Apps für Android und iPhone OS. Das Ergebnis: Etwa 47 Prozent der Anwendungen für Googles und 23 Prozent der Tools für Apples Geräte enthielten fremden Code.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung