Aktualisiert 30.04.2010 06:39

Übernahme

Apple auf Einkaufstour

Die Entwickler der Spracherkennungs-App Siri und der Computerchip-Firma Intrinsity arbeiten neu im Auftrag von Apple. Zudem wird spekuliert, dass das iPhone 4G am 7. Juni vorgestellt werden könnte.

von
mbu
CEO Steve Jobs verdient sich mit iPhone-Applikationen von Drittentwicklern eine goldene Nase. Vom Verkaufspreis fliessen 30 Prozent in die Kasse von Apple.

CEO Steve Jobs verdient sich mit iPhone-Applikationen von Drittentwicklern eine goldene Nase. Vom Verkaufspreis fliessen 30 Prozent in die Kasse von Apple.

Gemäss der Übernahmemitteilung der US-Handelskommission hat Apple das App-Entwicklungsunternehmen Siri gekauft. Mit ihrer Applikation können Suchanfragen per Sprachbefehl eingegeben werden. Bislang beschränkt sich der Themenkreis allerdings auf Restaurants, Flüge, Taxidienste, das Wetter oder Events. Nichts desto trotz glauben Suchmaschinen-Experten wie John Battelle an Siris Erfolg. Das US-Newsportal businessinder.com sieht darin Apples Einstieg ins Suchmaschinengeschäft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Businessinsider vermutet, dass Apple zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar bezahlen musste.

Google musste für die Übernahme der sozialen Suchmaschine Aardvark 50 Millionen US-Dollar bezahlen soll. Über den Dienst können anderen Mitgliedern über eine iPhone-Anwendung, Instant-Messaging oder per E-Mail Fragen gestellt werden. Diese werden automatisch an die kompetentesten User weitergeleitet (20 Minuten Online berichtete).

So funktioniert Siri:

(Quelle: YouTube)

Ebenfalls gestern wurde bekannt, dass Apple im vergangenen Monat für geschätzte 121 Millionen US-Dollar die Computerchip-Entwickler Intrinsity gekauft hatte, berichtet die «New York Times». Sie haben sich auf das Design besonders schneller, stromsparender Schaltkreise für Mobilgeräte spezialisiert und ihr Fachwissen für den Hauptprozessor A4, der im iPad steckt, miteinfliessen lassen.

Apple kündigte an, dass vom 7. bis 11 Juni die hauseigene Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco stattfinden wird. Eigenen Angaben zufolge sollen dabei iPhone-Apps und das iPad im Zentrum stehen. Es sei aber gut möglich, dass im Rahmen der Konferenz auch das iPhone der nächsten Generation präsentiert und dessen Markstart verkündet werde, schreibt der US-Blog mashable.com und bezieht sich auf eine Quelle aus gut unterrichteten Kreisen. Bislang wurde davon ausgegangen, dass Apple das iPhone 4G am 22. Juni im Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco der Öffentlichkeit zum ersten Mal vorstellen wird. Darin wurden in der Vergangenheit schon mehrmals neue Apple-Produkte präsentiert.

Das iPhone 4G wird in der technikbegeisterten Welt mit grosser Spannung erwartet. In den letzten Tagen machte der US-Blog gizmodo.com von sich reden. Darauf wurden erste Fotos vom angeblichen iPhone der vierten Generation veröffentlicht. Ein Apple-Mitarbeiter soll es in einer Bar verloren haben und Gizmodo hatte dem Finder 5000 US-Dollar dafür bezahlt. In der Folge wurde das Haus eines der Blogger per Durchsuchungsbefehl von Cops auf den Kopf gestellt.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Fehler gefunden?Jetzt melden.