Aktualisiert

WirelurkerApple blockt iPhone-Trojaner aus China

Über einen dubiosen App-Store in China hat sich der Trojaner Wirelurker auf iPhones und iPads eingenistet. Jetzt hat Apple der Verteilung einen Riegel vorgeschoben.

Die Anwendungen aus dem dubiosen chinesischen App-Store sind über 350'000 Mal heruntergeladen worden.

Die Anwendungen aus dem dubiosen chinesischen App-Store sind über 350'000 Mal heruntergeladen worden.

Apple hat mehrere hundert Programme blockiert, die Mac-Computer in China angegriffen hatten. Sie würden nicht mehr auf den Rechnern starten, hiess es in einer Erklärung, die unter anderem das «Wall Street Journal» veröffentlichte.

Die IT-Sicherheitsfirma Palo Alto Networks hatte die Schadsoftware in rund 470 Programmen auf einem dubiosen chinesischen App-Laden entdeckt. Die Anwendungen seien mehr als 350'000 Mal heruntergeladen worden, erklärte Palo Alto Networks.

Wirelurker infizierte iPhones

Für Mac-Nutzer ausserhalb Chinas galt das Ansteckungsrisiko als gering. Die Schadsoftware, die über den chinesischen «Maiyadi App Store» vertrieben wurde und den Namen Wirelurker bekam, fiel damit auf, dass sie Computer an denen iPhones mit einem USB-Kabel angeschlossen waren, angreifen konnten.

Dort griff sie nach Erkenntnissen von Palo Alto Networks Informationen wie Serien- und Telefonnummer des Handys ab. iPhones, denen mit dem sogenannten Jailbreak-Verfahren von Apple vorgegebene Einschränkungen entfernt wurden, konnten demnach auch Daten aus E-Mails und Nachrichten abgefischt werden. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.