Kaum zu glauben: Apple-Chef empfiehlt Google Maps
Aktualisiert

Kaum zu glaubenApple-Chef empfiehlt Google Maps

Mit einem äusserst seltenen Schritt sorgt Apple für Aufsehen. Der Chef persönlich entschuldigt sich bei den Kunden für den Frust mit der neuen Karten-App. Und Tim Cook hat auch spezielle Tipps bereit.

von
dsc
Freud und Leid des Apple-Chefs Tim Cook. Zuerst stellte er das neue iPhone vor - nun entschuldigt er sich für die Karten-App.

Freud und Leid des Apple-Chefs Tim Cook. Zuerst stellte er das neue iPhone vor - nun entschuldigt er sich für die Karten-App.

Es ist schon viel geschrieben worden über die neue Karten-App von Apple, die mit dem aktuellen Betriebssystem iOS 6 auf Millionen von iPhones, iPads und iPods läuft. Nun hat der US-Konzern mit einem äusserst ungewöhnlichen Schritt auf die massive weltweite Kritik der Nutzer reagiert. In einem offenen Brief, der auf der Apple-Website veröffentlicht wurde, entschuldigt sich Tim Cook bei allen Betroffenen.

Apple sei es mit der neuen Karten-App, die Google Maps ablöste, nicht gelungen, die hohen Qualitätsansprüche zu erfüllen. Im Original-Ton heisst es: «We are extremely sorry for the frustration this has caused our customers and we are doing everything we can to make Maps better.»

Empfehlungen des Chefs

Apple will also alles daran setzen, die Karten-App zu verbessern. Mittlerweile läuft der Service auf mehr als 100 Millionen iOS-Geräten, von Tag zu Tag würden es mehr, so Cook. In nur einer Woche hätten die Karten-Nutzer annähernd eine halbe Milliarde Orte gesucht. Je mehr Leute die neue Karten-App benutzen, desto besser werde sie, verspricht der Apple-Chef.

Während die Karten-App von Apple verbessert werde, könnten die iOS-Nutzer auch auf andere Karten-Apps ausweichen. Das schreibt der Apple-Chef (!) und verweist auf den App Store. Dort könne man Alternativen herunterladen, wie Bing (Microsoft), MapQuest und Waz. Aber auch Google Maps oder die Nokia-Karten seien für iOS verfügbar. Dazu gelte es die jeweilige Website im Browser aufzurufen und ein Icon auf dem Home Screen zu erstellen - eine sogenannte Web-App.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung