Aktualisiert 08.12.2011 13:42

Verrücktes China

Apple darf «iPad» nicht mehr nutzen

Laut einem chinesischen Gerichtsurteil hat Apple keine Rechte an der Marke iPad. Dem Tablet-Marktführer drohen Schadenersatz-Forderungen in Milliardenhöhe und ein Verkaufsverbot.

von
dsc
Die Chinesen stürzen sich auf Apple-Produkte, wie dieser Mann beim Verkaufsstart des iPad in Peking 2010. Doch nun soll ein Gericht den Verkauf des Apple-Tablets verbieten.

Die Chinesen stürzen sich auf Apple-Produkte, wie dieser Mann beim Verkaufsstart des iPad in Peking 2010. Doch nun soll ein Gericht den Verkauf des Apple-Tablets verbieten.

Im Reich der Mitte hat Apple mit gewaltigen Problemen zu kämpfen. Offenbar hat der US-Computerkonzern eine Markenrechtsklage um das iPad verloren. Dies berichtet golem.de und beruft sich auf chinesische Medienberichte.

Apple hatte in China gegen den Display-Hersteller Proview International geklagt. Doch die taiwanesische Zulieferfirma, die in finanziellen Schwierigkeiten steckt, vertritt die Ansicht, ihr gehörten die iPad-Namensrechte. Vor fast zehn Jahren hatte Proview einen Computer mit der Bezeichnung I-Pad angeboten und die Marke in der EU, China, Mexiko, Südkorea, Singapur, Indonesien, Thailand und Vietnam registriert.

Zwar kaufte Apple die Marke für umgerechnet 40 000 Euro zurück. Doch soll dieser Vertrag nicht für China gelten. Laut Gerichtsurteil gehört dort die Marke einem Proview-Tochterunternehmen.

Keine iPad-Verkäufe mehr?

Apple kann noch in Berufung gehen - mit offenem Ausgang. Dem US-Konzern drohen zudem Schadenersatz-Zahlungen in astronomischer Höhe. Proview fordert wegen Verletzung des Markenrechts einen Schadenersatz in Höhe von 10 Milliarden Yuan (knapp 1,5 Milliarden Franken).

Apple habe den Prozess bestätigt, jedoch keine Stellungnahme dazu abgegeben, berichtet golem.de. Proview habe nach dem Urteil eine weitere Klage eingereicht gegen Apple, die noch verhandelt werden müsse. Demnach will Proview ein Verkaufsverbot für das iPad in China erreichen.

Begehrte Marke

Es ist dies nicht der erste Streit um die iPad-Marke. Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hatte 2010 versucht, Apple die Markenrechte streitig zu machen. Der Streit wurde im gleichen Jahr beigelegt und Apple als neuer Besitzer der iPad-Marke ausgewiesen. Die Japaner hatten 2003 einen mobilen Computer namens Fujitsu iPAD herausgebracht.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.