iOS 7: Apple entfernt E-Mail-Verschlüsselung

Aktualisiert

iOS 7Apple entfernt E-Mail-Verschlüsselung

iPhone-Hersteller Apple hat den unter iOS 4 verbesserten Schutz von Nutzerdaten im Betriebssystem iOS 7 wieder entfernt, wie ein deutscher Sicherheitsexperte jetzt aufgedeckt hat.

von
pst
Ohne einen genauen Grund zu nennen, hat Apple die Verschlüsselung von E-Mail-Anhängen in iOS 7 entfernt.

Ohne einen genauen Grund zu nennen, hat Apple die Verschlüsselung von E-Mail-Anhängen in iOS 7 entfernt.

Andreas Kurtz, Experte beim IT-Sicherheitsanbieter Neso Security Labs, hat in einem Blogeintrag darauf hingewiesen, dass Apples Verschlüsselungsfunktion für E-Mails und Mail-Anhänge nicht mehr funktioniert. 2010 hatte das Unternehmen mit dem Mobile-Betriebssystem iOS 4 eine Datenschutzfunktion für iPhones ab dem Modell 3GS, alle iPads sowie iPods ab der dritten Generation eingeführt. Sie sorgte unter anderem dafür, dass E-Mail-Nachrichten und -Anhängen eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzugefügt wurde.

Aus nicht weiter bekannten Gründen hat Apple diesen Schutz mindestens für E-Mail-Anhänge unter iOS 7 wieder deaktiviert. Laut Kurtz sei sich Apple des Problems zwar bewusst. Warum das Unternehmen die Sicherheitsvorkehrungen wieder abgeschafft hat, und ob man überhaupt etwas gegen die Sicherheitslücke tun will, ist unbekannt.

Gemäss kowabit.de ist das Problem vollverschlüsselter Daten für Apple, dass der Konzern Kundendaten nicht mehr lesen, ändern und an Dritte weitergeben kann, wie es in den Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen vorgesehen ist. Ob die Deaktivierung der Mail-Verschlüsselung unter iOS 7 damit zusammenhängt, ist unklar.

Auch mit dem iOS-Update 7.1.1 ist die Sicherheitslücke nicht behoben worden. Sicher vor unerwünschten Zugriffen auf den Mail-Verkehr sind iPhones ab Generation 4s. Wer noch mit einem älteren Apple-Smartphone arbeitet, kann das Leck durch Ausschalten der Mail-Synchronisation zumindest vorübergehend stopfen, wie Kurtz in seinem Blog-Eintrag schreibt.

Deine Meinung