Patent: Apple-Fernbedienung weiss, wer am Drücker ist
Publiziert

PatentApple-Fernbedienung weiss, wer am Drücker ist

Apple lässt eine intelligente Fernbedienung patentieren: Via Irisscan und Stimmenerkennungs-Sensor übt das Smart-Home-Gerät Befehle aus.

von
miw
Die Fernbedienung - mit Touch ID ausgerüstet - dient zur Steuerung des Fernsehers sowie der Heimautomatisierungstechnik.

Die Fernbedienung - mit Touch ID ausgerüstet - dient zur Steuerung des Fernsehers sowie der Heimautomatisierungstechnik.

Die ganze Erfindung ist erst auf Papier, dennoch sieht Technik-Riese Apple Zukunft in ihrer neusten Tüftelei: Das Unternehmen lässt eine multifunktionale Fernbedienung patentieren, die mit einem Touch ID ausgerüstet ist und zur Steuerung des Fernsehers sowie der gesamten Heimautomatisierungstechnik geeignet ist.

In der Steuerung eingebaute Sensoren sollen die Identität des jeweiligen Benutzers erkennen, schreibt das Internetportal Golem.de. So soll das Gerät etwa auf Augenkontakte, vertraute Stimmen oder bekannte Fingerabdrücke reagieren und diese dem jeweiligen Anwender auch gleich zuordnen können.

Apple TV wird ausgebaut

Mit der intelligenten Fernsteuerung will der Technik-Konzern die Set-Top-Box von Apple TV erweitern: Diese soll künftig nicht nur Filme streamen und Videos ausleihen können, sie soll gar zum Mittelpunkt der gesamten Heimsteuerung werden. So wird sie auf Befehl die Raumtemperatur anpassen, die Lichter regulieren und etwa auch die hauseigene Alarmanlage bedienen – durch den Touch ID kann jedes Haushaltsmitglied seine Einstellungen nach eigenem Gusto abspeichern und immer wieder darauf zurückgreifen. Passwörter und Menü-Scrolling fallen durch die schnelle Identifizierung dabei weg.

Wettstreit im Smart-Home-Bereich

Im Patentantrag von Apple sind etliche Variationen von Sensoren beschrieben, mit denen die jeweiligen Personen identifiziert werden sollen. So will es Apple der Konkurrenz besonders schwer machen, ähnliche Techniken auf den Markt zu bringen. In der Smart-Home-Branche schläft die Konkurrenz nicht: Einige Dritthersteller haben bereits ähnliche Hardware fürs Wohnzimmer angekündigt – der grosse Durchbruch ist bis anhin aber noch keinem Unternehmen gelungen.

Der im Januar gestellte und nun veröffentlichte Patentantrag von Apple bedeutet aber nicht, dass das angekündigte Produkt schliesslich auch auf dem Markt landet. Wie Golem.de schreibt, werde eine Vielzahl von Patenten niemals in konkrete Produkte oder Anwendungen umgesetzt.

Deine Meinung