Aktualisiert 29.04.2008 09:21

Apple frisiert die iMacs

Die neuste Generation der iMacs ist schneller und billiger. Bei den Doppelkern-Prozessoren von Intel geht es jetzt bis 3,06 Gigahertz.

Beim iMac ist die gesamte Technik im Monitorgehäuse integriert, das sich dem Nutzer in einer Kombination von Aluminium und Glas präsentiert. Der Standard-Arbeitsspeicher ist weiterhin 2 GB gross und lässt sich auf 4 GB ausweiten. Bei der Grafikkarte wird erstmals eine Nvidia GeForce 8800 mit 512 MB Video-RAM angeboten, was vor allem die Bild- und Videobearbeitung schneller machen soll.

Die Preise für den iMac beginnen beim 20-Zoll-Modell mit einem 2,4-Gigahertz-Prozessor für 999 Euro. Der 24-Zöller mit 3,06 Gigahertz kostet 1919 Euro. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.