Besorgtes Management: Apple gesteht Fehler bei Apple-Watch-Lancierung
Publiziert

Besorgtes ManagementApple gesteht Fehler bei Apple-Watch-Lancierung

Die Apple Watch war nach einem Tag bereits ausverkauft – im Laden gab es sie dennoch nicht. Ein Fehler, wie man bei Apple nun zugibt.

von
laf
1 / 29
Am 9. März enthüllt Apple an der «Spring Forward»-Keynote in San Francisco letzte Details zur ab April erhältlichen Apple Watch. Die smarte Uhr ist das erste komplett neue Apple-Gerät, das unter Steve Jobs' Nachfolger Tim Cook auf den Markt kommt.

Am 9. März enthüllt Apple an der «Spring Forward»-Keynote in San Francisco letzte Details zur ab April erhältlichen Apple Watch. Die smarte Uhr ist das erste komplett neue Apple-Gerät, das unter Steve Jobs' Nachfolger Tim Cook auf den Markt kommt.

Keystone/AP/Marcio Jose Sanchez
Den ganzen 9. März über war Apples Online-Store wegen einer «Aktualisierung des Angebots» nicht erreichbar. Stellt sich die Frage, ob Apple nach dem iPhone-Event vom letzten September diesmal auch wieder ein Produkt aus dem Store entfernt? Damals stellte Apple heimlich den Verkauf des iPod classic ein.

Den ganzen 9. März über war Apples Online-Store wegen einer «Aktualisierung des Angebots» nicht erreichbar. Stellt sich die Frage, ob Apple nach dem iPhone-Event vom letzten September diesmal auch wieder ein Produkt aus dem Store entfernt? Damals stellte Apple heimlich den Verkauf des iPod classic ein.

Apple
Anders als bei iPhone und iPad hat Apple mit der Watch keine komplett neue Geräte-Kategorie erfunden. Vielmehr prescht das Unternehmen aus Cupertino in einen bereits bestehenden Markt, der bis zum Verkaufsstart der Apple Watch klar von Samsung dominiert wird, wie die Smartwatch Group errechnet hat.

Anders als bei iPhone und iPad hat Apple mit der Watch keine komplett neue Geräte-Kategorie erfunden. Vielmehr prescht das Unternehmen aus Cupertino in einen bereits bestehenden Markt, der bis zum Verkaufsstart der Apple Watch klar von Samsung dominiert wird, wie die Smartwatch Group errechnet hat.

Statista

Keine langen Schlangen mehr, kein gespanntes Warten, ob man überhaupt noch ein Exemplar bekommt – das versprach Apples Verkaufschefin Angela Ahrends vor der Lancierung der iWatch. Kunden sollten online bestellen und dann ihr Exemplar im Laden abholen gehen. Nur: Die angegebenen Lieferdaten mussten zu einem grossen Teil nach hinten geschoben werden. Einzelne Modelle sind erst im August erhältlich.

Und: Wie Ahrends nun zugibt, wird es noch lange dauern, bis man die Apple Watch im Laden kaufen kann. Zum einen liegt das alles daran, dass Apple enorm viele Bestellungen der Uhr verzeichnet und das schlicht zu einem Lieferproblem führt. Aber das Management gibt auch Fehler zu. Ein Kunde, der wegen des verschobenen Lieferdatums einen Beschwerdebrief an Tim Cook geschrieben hatte, erhielt von der offiziellen Konzernkommunikation die Antwort, dass man «sehr besorgt» darüber sei, wie die Lancierung vonstatten ging. Auch Ahrends schrieb in einer E-Mail an ihre Mitarbeiter: «Werden wir jedes Produkt so auf den Markt bringen? Nein», heisst es in der Mail, die Business Insider veröffentlicht hat.

Man wisse, dass die Blockbuster-Launches von Apple einzigartig seien und werde das auch in Zukunft so fortführen. Der Grund, dass man sich bei der Apple Watch für eine andere Art entschieden habe, sei, dass das Produkt für Apple ein völlig neuer Zweig sei.

Deine Meinung