Aktualisiert 08.07.2010 09:21

Betrug

Apple-Kunden ausgeraubt

Hacker sollen Accounts zahlreicher Kunden geknackt und mitunter Songs und Apps für hunderte US-Dollar gekauft haben.

von
hst
Thuat Nguyendes: Verdächtiger Erfolg im App Store

Thuat Nguyendes: Verdächtiger Erfolg im App Store

In Foren und Blogs mehren sich die Berichte über zahlreiche Apple-Kunden, die Opfer von Hackern geworden sein sollen. Entwickler Alex Brie war aufgefallen, dass am Wochenende 42 der eBook-Apps aus den Top 50 von Thuat Nguyen stammten. Vielen Kunden war aufgefallen, dass sie gegen ihren Willen solche Applikationen gekauft hatten. Mittlerweile sind die Applikationen entfernt worden, auch die Websites der Anbieterfirma ist nicht erreichbar. Neben dem direkten Geldgewinn haben solche Betrügereien auch den Vorteil, dass Apps oben in den Charts auftauchen und so von vielen anderen potenziellen Kunden wahrgenommen werden. Eine Stellungnahme von Nguyen gibt es bislang nicht.

Laut thenextweb.com sollen User rund um den Globus betroffen sein. Als weitere Beispiele nennt ein anderer Artikel der Seite Anbieter wie Charismaist, Wishii Network, Storm 8, die sich allesamt noch nicht geäussert haben. Apple hat nach eigenen Angaben mit der Untersuchung der Fälle begonnen, liess aber eine Anfrage von 20 Minuten Online bislang unbeantwortet. Daher ist unklar, ob es sich um ein massenhaftes Problem handelt oder sich nur mehr Nutzer melden, weil sie auf Grund des Falles Nguyen misstrauischer geworden sind und ihre Abrechnungen kontrolliert haben.

Update 6.7.: Wie viele Apple-Kunden betroffen sind, sagte eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber 20 Minuten Online nicht. Dafür bestätigte sie, dass Entwickler Thuat Nguyen und seine Applikationen aus dem App Store ausgeschlossen wurden. Grund soll sein Verstoss gegen die Nutzungsbedingungen gewesen sein, namentlich «betrügerische Kaufpraktiken». Die Sprecherin betonte, dass Entwickler keine Bankdaten von Apple-Kunden erhalten. Nutzer, deren Daten gestohlen wurden, sollten umgehend ihre Bank kontaktieren und ihr Passwort ändern, riet die Sprecherin.

Update 7.7. Wie Apple mitteilte, müssen Käufer im iTunes Store in Zukunft häufiger den Sicherheitscode ihrer Kreditkarte angeben.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.