Quartalszahlen: Apple lässt Samsung-Gewinn einbrechen
Aktualisiert

QuartalszahlenApple lässt Samsung-Gewinn einbrechen

Der operative Quartalsgewinn von Samsung brach um über 37 Prozent ein. Grund dafür dürfte die starke Smartphone-Konkurrenz sein.

iPhone çS und ein Samsung Galaxy S III.

iPhone çS und ein Samsung Galaxy S III.

Im abgelaufenen Quartal lief es besser für Smartphone-Marktführer Samsung. Über das ganze Jahr gesehen muss das südkoreanische Unternehmen jedoch einen deutlichen Rückgang beim operativen Ergebnis schlucken. Die Konkurrenz aus China wird stärker.

Für 2014 erwartet das führende südkoreanische Technologieunternehmen zum ersten Mal seit 2011 einen Rückgang des operativen Gewinns. Das geht aus vorläufigen Zahlen für das Schlussquartal hervor, welche der grösste Hersteller von Handys, Speicherchips und TV-Geräten am Donnerstag veröffentlichte.

Besser als erwartet

Demnach fiel der Gewinn aus den gewöhnlichen Geschäftstätigkeiten in den Monaten Oktober bis Dezember im Jahresvergleich um 37,4 Prozent auf 5,2 Billionen Won (4,78 Mrd. Franken). Im Gesamtjahr würde das einen Rückgang um 32 Prozent auf 24,9 Billionen Won bedeuten.

Trotzdem fiel der Quartalsausblick besser als von Marktexperten erwartet aus. Im dritten Quartal 2014 hatte der operative Gewinn etwa 4 Billionen Won betragen. Die endgültigen Zahlen will Samsung Ende Januar bekanntgeben.

Rückgang dürfte anhalten

Für das neue Jahr erwarten Branchenexperten weitere Einbussen. Denn Apples neue iPhone-Modelle setzen dem südkoreanischen Elektronikkonzern im lukrativen Premiumsegment zu, chinesische Hersteller mit günstigeren Geräten. Hoffnungen auf einen Stopp des Abwärtstrends machen Samsung allerdings bessere Geschäfte mit billigeren Handys, Speicherchips und LCD-Bildschirmen.

Der Gewinn im Smartphone-Geschäft zog zwar dank einer stärkeren Nachfrage nach Premium-Produkten wie dem Galaxy Note 4 an. Insgesamt ging Unternehmenskreisen zufolge Samsungs Smartphone-Absatz im vierten Quartal allerdings zurück. Laut Experten drückt zudem die Konzentration auf das weniger lukrative Geschäft mit günstigeren Modellen auf die Margen.

Die besten Jahre sind vorbei

Mit dieser Strategie versucht der Konzern seit einiger Zeit vor allem in Schwellenländern Marktanteile zurückzugewinnen. Besonders in China machen schnell wachsende Rivalen wie Xiaomi und Lenovo Samsung zu schaffen.

Experten schätzen aber, dass die Mobilsparte von Samsung die besten Jahre hinter sich haben dürfte. Ohne ein neues Top-Gerät werde es schwer fallen, den Gewinn wieder anzuschieben, sagte Analyst Park Jung Hoon vom Fondsmanager HDC Asset Management. (sda)

Deine Meinung