Riesen-Erfolg: Apple macht Luzerner Handy-Game zum Hype
Aktualisiert

Riesen-ErfolgApple macht Luzerner Handy-Game zum Hype

Das Gratis-Handygame «Aux B» des Luzerner Kulturvereins B-Sides hat Apple so begeistert, dass es der Konzern im Store zu den besten neuen Games setzte. Die Downloadzahlen explodieren.

von
mme/gwa
1 / 3
Das Game AUX B wurde bereits 100'000 Mal heruntergeladen.

Das Game AUX B wurde bereits 100'000 Mal heruntergeladen.

Der Spieler ist in der Rolle eines Tontechnikers und muss Kabel richtig einstecken.

Der Spieler ist in der Rolle eines Tontechnikers und muss Kabel richtig einstecken.

Das Gratis-Spiel «Aux B» des Luzerner Vereins B-Sides ist eine Rakete: Es wurde seit dem Release Mitte April schon über 100'000 Mal heruntergeladen. «Wir freuen uns riesig über den Erfolg. Das hatten wir alle nicht erwartet», sagt Urs Arnold, Medienverantwortlicher des Festivals.

Der Grund des gewaltigen Erfolgs für die Luzerner App: Apple hat das Spiel entdeckt und fand es offenbar so gut,dass es im App-Store unter der Rubrik «beste neue Games» direkt auf der Startseite platziert wurde. «Das Spiel wurde zuvor schon in einigen Blogs besprochen und wir hatten gute Reaktionen darauf. Als das Spiel jedoch im App-Store beworben wurde, sind die Zahlen regelrecht explodiert», sagt Arnold. Die Zahl der Downloads dürfte noch weiter steigen, solange das Spiel dort beworben wird. «Wir verzeichneten teilweise 25'000 Downloads täglich. Wir hätten niemals damit gerechnet, dass die Gesamtzahl so hoch steigen würde», so der Festivalsprecher.

Amis sind begeistert

«Aux B» wurde in 108 Ländern runtergeladen. Jeder vierte Download fand in den Vereinigten Staaten statt. 14'000

Downloads entfallen auf Russland, 13'000 auf Grossbritannien und 8500 auf Deutschland. In der Schweiz landete

das Spiel auf über 2000 iPhones/iPads. «AUX B» kann gratis für IOS und Android heruntergeladen werden. Das Spiel ist ein Programmpunkt in der Reihe «10 Moments», mit dem die Organisatoren des alternativen Festivals dessen 10-Jahr-Jubiläum feiern wollen.

Entwickelt wurde das Spiel vom Luzerner Gamedesigner Christian Schnellmann. Dieser half in der Vergangenheit im Backstage-Bereich des Festivals mit. «Ich war total aus dem Häuschen, als ich gesehen habe, dass Apple das Spiel bewirbt», sagt Schnellmann. Auch über die guten Rezensionen im App-Store freut sich der Luzerner. Denn: Derzeit zählt das Spiel die Maximalzahl von fünf Sternen. «Ich freue mich riesig über den Erfolg», so Schnellmann.

Rund 100 Stunden hat der Gamedesigner am Spiel gearbeitet – von der Ausarbeitung des Konzepts bis hin zum fertigen Spiel. «Aux B» ist nicht das erste Spiel des Luzerners: Rund 10 Games hat Schnellmann bereits entwickelt. «Gemessen an der Anzahl Downloads ist ‹Aux B› bisher meine erfolgreichste App», sagt Schnellmann. Durch den Erfolg des Festivalgames steigen auch die Downloadzahlen seiner anderen Spiele an, so der Spielentwickler.

Spieler ist Soundtechniker

Das Prinzip des Spiels ist laut B-Sides «so simpel wie süchtig machend»: Der Spieler ist in der Rolle eines Soundtechnikers und muss Kabel verbinden. Wenn das richtig gemacht wird, ertönt Musik und man erreicht ein neues von total 80 Leveln. Wer das Spiel beendet, kann an einer Verlosung von dreimal einem Pass für das Musikfestival B-Sides auf dem Sonnenberg teilnehmen. Dies haben bereits über 2000 Personen getan. «Wir rechneten ursprünglich mit rund 50 Teilnehmern – nun haben wir sogar Anmeldungen aus dem Ausland», sagt Festivalsprecher Arnold. Der Wettbewerb läuft bis 15. Mai 2015.

Deine Meinung