Aktualisiert 18.09.2014 16:27

Handy statt Münz

Apple Pay gibt es vorerst nur in Amerika

Schweizer iPhone-6-Käufer werden noch nicht von den eingebauten NFC-Chips für kontaktloses Bezahlen profitieren. Apple lanciert die Apple-Pay-Funktion vorerst nur in den USA.

von
kwo

Gross war die Begeisterung von Experten, als Apple im Zuge der Präsentation des iPhone 6 den neuen Bezahldienst Apple Pay der Öffentlichkeit vorstellte. Er könne die gute alte Kreditkarte ersetzen und somit den Zahlungsverkehr revolutionieren, hiess es. Oder in den Worten von Apple: «Apple Pay wird die Art und Weise des Bezahlens verändern.»

Doch nun folgt die Ernüchterung: Zumindest in Europa wird sich im Moment nichts verändern. Erstens wird Apple Pay beim iPhone-6-Launch vorerst nur in den USA zur Verfügung stehen. Amerikaner können die Funktion ab Oktober als kostenloses Update für das Betriebssystem iOS 8 herunterladen. Zweitens kann der für Apple Pay notwendige NFC-Chip, der das kontaktlose Bezahlen ermöglicht, nicht für andere Applikationen verwendet werden, wie «Cult of Mac» berichtet. Dies bedeutet: Andere sogenannte Mobile Wallets wie Tapit von der Swisscom werden auf dem neuen iPhone 6 nicht zur Verfügung stehen.

Bei der Swisscom kann man diese Information weder bestätigen noch dementieren: «Wir wurden von Apple noch nicht informiert», erklärt Mediensprecher Olaf Schulze gegenüber 20 Minuten. Und dies, obwohl das iPhone 6 in der Schweiz bereits ab dem 26. September erhältlich ist und die Swisscom das Gerät ab diesem Tag ihren Kunden anbieten wird. Insgesamt freut sich die Swisscom aber, dass Apple auf NFC-Technologie setzt und ein entsprechendes Handy lanciert. «Das wird dem Standard vielleicht zum Durchbruch verhelfen», so Schulze.

Ähnliche Strategie wie bei TouchID

Doch was sagt eigentlich Apple selbst? «Leider kann ich Ihnen kein Datum für eine mögliche Apple-Pay-Einführung in Europa nennen», erklärt Schweiz-Mediensprecherin Andrea Brack. Auch, ob Drittanbieter in der Schweiz den NFC-Chip des iPhone 6 für ihre Applikationen verwenden dürfen, könne sie weder bestätigen noch dementieren. Immerhin ist bekannt, dass Apple derzeit mit Visa verhandelt, um Apple Pay nach Europa zu bringen und somit längerfristig auch hier kontaktloses Bezahlen ermöglichen möchte.

Umgekehrt scheint aber klar, dass der NFC-Chip für Schweizer iPhone-6-Käufer zum Verkaufsstart hin noch keine Funktion erfüllt. Es ist nicht das erste Mal, dass Apple so vorgeht. Einen ähnlichen Ansatz verfolgte der Konzern bei der Einführung des Fingerabdrucksensors TouchID. Dieser war zu Beginn ebenfalls nur für Apple-Dienste verwendbar. Erst später erhielten Drittentwickler Werkzeuge und Möglichkeiten, um den Fingerabdrucksensor in ihren Apps zu gebrauchen.

Schweiz wäre bereit

Die Schweizer Detailhändler wären derweil für Apple Pay bereit. Bei Coop wie auch bei der Migros sind sämtliche Kassen bereits mit NFC-fähigen Terminals ausgestattet. «Grundsätzlich steht der Einführung von Apple Pay bei uns sicher nichts im Weg», sagte ein Coop-Sprecher zu 20 Minuten. Auch die Kassen von McDonald's Schweiz wären schon NFC-fähig.

Was ist ein ? Das Kürzel steht für Nahfeldkommunikation (near field communiciation). Es ist ein international festgesetzter Standard, den nicht nur Apple, sondern auch Swisscom verwendet. Er dient der Funkübertragung von Daten. Und wird eingesetzt bei Schliessanlagen für die Zutrittskontrolle ohne Badge oder Schlüssel. Oder für papierlose Eintrittskarten. Auch für Bezahlsysteme, die ohne Karten und berührungslos funktionieren, findet er Verwendung. (ish)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.