Aktualisiert 19.10.2011 16:35

Der Apple-Hasser spricht

«Apple-Produkte sind stylische Gefängnisse»

Steve Jobs langjähriger Gegenspieler Richard Stallman füllte am Dienstag den ETH-Hörsaal bis zum letzten Platz. Der Aktivist für freie Software gilt als rabiater Apple-Kritiker - und provozierte erneut.

von
owi

Der Software-Experte Richard Stallman kritisierte die geschlossenen Apple-Systeme an der ETH-Zürich. (Quelle: Keystone)

IT-Guru Richard Stallman schrieb nach Steve Jobs Tod auf seiner Website: «Ich freue mich nicht über seinen Tod, aber ich bin froh, dass er weg ist.» Die Freude über das Ableben des Apple Mitgründers trug dem Aktivisten für freie Software viel Kritik ein. Trotzdem lud ihn die ETH Zürich für einen Vortrag über die digitale Gesellschaft ein. Dort begründete der Gründer der Free Software Foundation am Dienstag seine Abneigung gegen alle Apple-Produkte.

Kritik an Apples Zensur

Hintergrund Stallmans verbaler Attacken: Der Software-Experte gehört seit Jahren zu den radikalsten Befürwortern freier, nicht-patentgeschützter Software. Im Video-Interview lässt er daher kein gutes Haar an Apples-Politik der geschlossenen Systeme, die er als Gefängnisse sieht. Apple entmündige seine Konsumenten, da der Konzern und nicht die Kunden bestimmten, welche Programme «gut» sind und auf Apple-Geräten laufen dürfen. «Diese Leute geben ihre Freiheit auf», glaubt Stallman daher. Gefährlich sei dies, da die Hersteller der Software so Kontrolle über die Anwender erlangten, statt dass die User die Programme kontrollieren würden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.