Aktualisiert 31.03.2010 12:16

Rebtel

Apple prüfte iPhone-App neun Monate lang

Wegen Telcos? Für das schwedische Unternehmen Rebtel wurde das Einreichen seiner App zur Geduldsprobe. Damit telefoniert man mit dem iPhone ins Ausland zum Ortstarif.

von
mbu

Dass es Apple genau nimmt, bevor ein neues Programm im App Store zugelassen wird, ist allseits bekannt. So werden rund 20 Prozent der kleinen Programme nicht so zugelassen, wie sie ursprünglich eingeliefert wurden (20 Minuten Online berichtete). Das schwedische Unternehmen Rebtel musste geschlagene neun Monate warten, bis Apple sein Programm ins Angebot aufnahm, berichtet iphonehacks.com. In der Regel dauert der sogenannte Review-Prozess 14 Tage.

Mit der Gratis-Applikation telefonieren die User günstig ins Ausland. So kostet etwa ein Anruf mit dem iPhone von der Schweiz in die USA 1.5 Cents pro Minuten. Um Rebtel zu nutzen, ist ein WLAN-Zugang nicht zwingend, was bei den üblichen VoIP-Applikationen vorausgesetzt wird. Warum der Prüfungsprozess derart lange dauerte, ist nicht bekannt. Im Artikel wird die Vermutung geäussert, dass der US-Telekommunikationskonzern AT&T Einfluss genommen haben könnte. Sie dürften am Billig-Angebot keine Freude haben.

Fehler gefunden?Jetzt melden.