Aktualisiert 14.07.2012 15:58

Umwelt-GütesiegelApple rudert zurück

Die Mac-Computer tragen weiterhin das EPEAT-Label. Apple hat den kürzlich erklärten Ausstieg aus dem Öko-Bewertungssystem zurückgenommen. Offenbar wurde der öffentliche Druck zu gross.

von
dsc
Apple steht unter ständiger Beobachtung der Umweltschützer. Im Mai protestierten Greenpeace-Aktivisten vor dem Hauptsitz in Cupertino.

Apple steht unter ständiger Beobachtung der Umweltschützer. Im Mai protestierten Greenpeace-Aktivisten vor dem Hauptsitz in Cupertino.

180-Grad-Wende bei Apple: Nur wenige Tage nachdem der US-Konzern überraschend den Ausstieg aus einem Umweltschutz-Zertifizierungsprogramm erklärte, ist wieder alles anders. Die Mac-Computer werden auch in Zukunft das US-Gütesiegel EPEAT tragen. Dies teilte der für die Hardware-Sparte zuständige Apple-Manager in einem offenen Brief mit.

Viele loyale Kunden hätten sich enttäuscht gezeigt über die ursprüngliche Entscheidung, die Apple-Produkte aus dem EPEAT-Bewertungssystem herauszunehmen. «Ich gebe zu, das war ein Fehler», lässt Bob Mansfield verlauten. Am Engagement des Unternehmens für den Umweltschutz habe sich nichts geändert.

Neu ist auch das Retina-MacBook zertifiziert

Der EPEAT-Chef bestätigte Apples Rückkehr zum Umweltsiegel ebenfalls mit einem offenen Brief auf der Website der US-Organisation. Demnach sind nicht nur die zuvor registrierten Apple-Geräte zurück im EPEAT-System, sondern auch einige zusätzlich Produkte. So trägt nun auch das neue MacBook Pro mit Retina-Display das Gold-Gütesiegel (Link zum PDF-Dokument).

San Francisco wollte keine Macs mehr kaufen

Auf Apples EPEAT-Rückzug hatte die Stadt San Francisco mit einem Kaufstopp von Mac-Computern reagiert. Die Vorschriften der Stadtverwaltung sähen vor, dass Laptops, Computer und Monitore den Richtlinien des Industriestandards EPEAT entsprechen müssten, sagte ein Sprecher des Bürgermeisters. Weitere Produkte wie iPads oder iPhones seien von dem Beschluss aber nicht betroffen.

Apple hatte EPEAT Ende Juni aufgefordert, seine Produkte nicht länger in dem Bewertungssystem zu führen. EPEAT hat sich zum Ziel gesetzt, den Erwerb umweltfreundlicher Elektronikprodukte für Konsumenten einfacher zu gestalten. Dem Projekt haben sich Unternehmen wie Dell, Hewlett-Packard, Lenovo, Samsung und Sony angeschlossen. Weltweit sind es an die 50 Hardware-Hersteller.

Gold, Silber, Bronze

Vom EPEAT-Siegel gibt es laut heise.de drei verschiedene Kategorien: Bronze, Silber und Gold. Um die EPEAT-Gold-Zertifizierung zu erlangen, muss ein Produkt allen Anforderungen der acht obligatorischen Prüfkriterien genügen, die unter anderem die Recyclingfähigkeit, Lebensdauer, Energieverbrauch, Verpackung sowie die Verwendung bestimmter Materialien betreffen, und überdies mindestens 75 Prozent der weiteren, optionalen Anforderungen erfüllen.

Verzicht auf dreckige Energie

Apple hat in der Vergangenheit stets auf die eigenen Verdienste in Sachen Umweltschutz hingewiesen. So hat der Konzern mit Sitz im kalifornischen Cupertino einen Grossteil gefährlicher Komponenten in seinen Produkten durch umweltverträglicheres Material ersetzt. Für Computer, Abspielgeräte und Telefone wurden Batterien mit längerer Lebensdauer entworfen. Zudem sollen Apples Rechenzentren in den USA in Zukunft ganz ohne dreckige Energie - sprich Braunkohle - laufen.

Mit Material der SDA (dsc/dapd)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.