Aktualisiert 20.08.2010 14:02

Sicherheit

Apple schliesst die Lücken

Das Unternehmen stellt fürs iOS Updates bereit, welche das Entsperren von iPhones und iPads über jailbreakme.com verhindert.

von
hst
Jailbreakme.com: Apple hat die Lücke im PDF-Viewer des Browsers Safari geschlossen.

Jailbreakme.com: Apple hat die Lücke im PDF-Viewer des Browsers Safari geschlossen.

Apple hat das iOS 4.0.2 veröffentlicht. Es soll im Wesentlichen zwei Lücken schliesen, dank denen man iPhone, iPad und iPod über die Website jailbreakme.com so einfach entsperren konnte wie nie zuvor. Allerdings verliert man dann alle Garantieansprüche.

Wer ein iPhone 3G, 3GS, 4 beziehungsweise einen iPod der zweiten oder dritten Generation hat, bekommt Version 4.0.2, die rund 580 Megabyte umfasst. Fürs iPad ist die Firmware 3.2.2 verfügbar. Dank Sicherheitslücken im PDF-Viewer des Browsers Safari kam über die Website jener Code aufs Gerät, welcher es für die Installation von Apps aus fremden Quellen freischaltete. Anwender, die ihr Gerät einem Jailbreak unterzogen haben und nun das Update installieren, können nur noch Applikationen aus dem App Store nutzen.

Auch Jay Freeman, besser bekannt als Saurik, hat einen Patch für die Lücke veröffentlicht. Sein PDF Patch ist über den Installer Cydia verfügbar. Dieser wird nach einem Jailbreak in der Regel automatische installiert. Wer sein geknacktes Gerät behalten möchte, sollte dieses Update unbedingt installieren, denn der Quelltext des Jailbreakme-Exploits ist nun im Netz verfügbar, so dass es wohl nicht mehr lange dauern dürfte, bis jemand Malware entwickelt, welche dies ausnutzt.

iTV vor dem Start?

Wie engadget.com erfahren haben will, soll die neue Version von Apple TV kurz vor dem Marktstart stehen und - wie bis 2007 - iTV heissen. Die Set-Top-Box soll 99 US-Dollar kosten und einen auf iTunes basierenden Streaming-Dienst bieten. Full-HD soll sie allerdings nicht mehr unterstützen, dafür 720p, was am vom iPhone 4 bekannten A4-Chip liegen soll. Wie Engadget weiter schreibt, soll das Gerät Zugang zum App Store haben. Apple hat sich bislang nicht geäussert.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.