Neuer Megastore: Apple setzt auf den Bahnhof
Aktualisiert

Neuer MegastoreApple setzt auf den Bahnhof

Eigentlich baut Apple bei seinem erfolgreichen Ladenkonzept auf edle Materialien und viel Glas. Doch im New Yorker Grand Central Terminal ist alles anders.

von
dsc
1 / 14
In Manhattan eröffnet Apple am 9. Dezember einen Konsumpalast der Superlative. Der «Grand Central Megastore» im New Yorker Grand Central Terminal ist in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes.

In Manhattan eröffnet Apple am 9. Dezember einen Konsumpalast der Superlative. Der «Grand Central Megastore» im New Yorker Grand Central Terminal ist in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes.

Keystone/AP/Mark Lennihan
Am Freitag findet die grosse Eröffnungsfeier statt. Bis zu eine Million Menschen gehen auf ihrem Weg zur Metro täglich vorbei.

Am Freitag findet die grosse Eröffnungsfeier statt. Bis zu eine Million Menschen gehen auf ihrem Weg zur Metro täglich vorbei.

Keystone/AP/Mark Lennihan
Bislang waren Treppen und Eingangsbereich des Apple Stores noch mit schwarzen Tüchern verkleidet.

Bislang waren Treppen und Eingangsbereich des Apple Stores noch mit schwarzen Tüchern verkleidet.

Keystone/AP/Mark Lennihan

Am Freitag um 10 Uhr eröffnet Apple den fünften Apple Store in Manhattan. Der Laden sei «unauffällig» im Vergleich mit anderen Apple-Lokalitäten, schreibt das «Wall Street Journal» in seinem Metropolis-Blog. Und weiter: Das Unternehmen, das für seine Design-Ansprüche berühmt sei, habe wenig mehr getan als ein paar Tische aufzustellen und die begehrten Gadgets darauf platziert. Dass Apple keine baulichen Veränderungen vorgenommen hat, liegt aber auf der Hand. Der Grand Central Terminal ist für sich ziemlich beeindruckend.

Apples Innenarchitekten haben die Verkaufs- und Beratungsräume in die historischen Hallen eingepasst. Der Besucher betritt den weltgrössten Apple Store, der an sieben Wochentagen geöffnet ist, von der Haupthalle her über eine grosse steinerne Treppe. Der Laden hat weder Türen noch Wände.

Geschickt verhandelt

Wer in Eile ist, kann die gewünschten Apple-Produkte online kaufen und im Grand Central Terminal ohne Wartezeit abholen. Und mit einem neuen Dienst namens EasyPay werden die Produkte auf dem iPhone gekauft – ganz ohne Kontakt zu einem der 315 Angestellten.

Der Grand Central Terminal gilt als sündhaft teures Pflaster mit Rekordmieten pro Quadratmeter. Offenbar hat Apple aber geschickt mit der New Yorker Verkehrsbehörde verhandelt. So soll die Jahresmiete lediglich 1,1 Millionen US-Dollar betragen. Das hat laut «New York Times» die Wirtschaftsprüfer der Stadt auf den Plan gerufen. Der zehnjährige Vertrag solle untersucht werden, hiess es. Dem entgegnete die Vermieterin, die Metropolitan Transportation Authority, Apple bezahle viermal mehr als der Vormieter. Zudem müsse eine Zahlung über 5 Millionen Dollar mitberücksichtigt werden, die Apple an ein eingemietetes Edelrestaurant geleistet habe.

Zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung konnte der Apple Store von Journalisten besichtigt werden. Ein bei YouTube veröffentlichtes Video zeigt die eindrücklichen Dimensionen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung