Aktualisiert 28.10.2009 10:10

Gerüchte

«Apple Slate» soll Mac-Fans erlösen

Ein übergrosses iPhone, das auch als mobiler Movie-Player und eBook-Reader taugt: Seit langem warten Apple-Fans auf einen Tablet-PC aus Cupertino. Anfang 2010 soll er auf den Markt kommen, wenn man neuen Hinweisen aus seriösen Quellen glauben mag.

von
hst

Seit Jahren wird im Web über einen Tablet-PC des IT-Konzerns aus Cupertino spekuliert. Gerüchte erhielten zuletzt unter anderem neue Nahrung, weil Apple mit Michael Tchao einen Entwickler des Newton angeheuert hat, wie 20 Minuten Online berichtete. Der PDA war in den Neunzigern zwar ein Flop, die Personalie könnte aber darauf hindeuten, dass nun doch ein Tablet-PC der Kalifornier auf den Markt kommt. Dafür spricht auch der gestrige Bericht der Zeitung Sydney Morning Herald, laut dem Apple Anfang 2010 das neue Gerät auf den Mark bringen soll. Wie das Blatt schreibt, soll das Unternehmen bereits mit Medienunternehmen rund um den Globus darüber verhandelt haben, wie sie ihre Inhalte auf den Mini-Computer bringen können. Apple soll den Unternehmen daher auch schon technische Details des Tablet-Rechners geschickt haben, die aber noch nicht bekannt wurden. Der Artikel erwähnt nur, dass das Gerät zwar grösser als ein iPhone sein, aber noch in eine durchschnittliche Handtasche passen soll. Ausserdem soll es natürlich einen Touchscreen haben und für Kunden gedacht sein, welche Zeitungen und Bücher am Bildschirm lesen, surfen und Filme gucken möchten.

Hinzu kommt ein Video, welches das Nieman Journalism Lab der US-Universität Harvard auf Vimeo.com eingestellt hat. In diesem ist Bill Keller, Chefredaktor der New York Times, zu sehen. Er spricht auf einer Verlagsveranstaltung über Strategien des Unternehmens für Geschäftsmodelle im digitalen Zeitalter. Dabei erwähnt er unter anderem ein Gerät namens «Apple Slate». Seitdem spekulieren zahlreiche Technologie-Seiten, ob er damit versehentlich den Namen des Tablets verraten hat.

$$VIDEO$$

Dass Apple-Fans nicht mehr in diesem Jahr mit einem Mac-Tablet rechnen dürfen, dafür spricht eine Aussage, die Phil Schiller, Marketing-Chef des Unternehmens, gegenüber gizmodo.com gemacht hat. Die Seite zitiert ihn mit den Worten: «The holiday lineup is set», was frei übersetzt bedeutet, dass es im Weihnachtsgeschäft keine neuen Produkte mehr geben wird. Wie der Sydney Morning Herald spekuliert, wird mit dem Tablet vor einem neuen iPhone zu rechnen sein, dass für Juli 2010 erwartet wird. In diesem Monat stellt Apple traditionell seine Smartphones vor.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.