Aktualisiert 11.02.2013 08:27

Intelligente Uhr

Apple tüftelt an der iWatch

Auf das iPhone und iPad folgt vielleicht schon bald die iWatch. Sie soll ebenfalls mit dem Betriebssystem iOS laufen. Doch Apple muss sich sputen, denn die Konkurrenz ist bereits einen Schritt weiter.

von
owi/sda
Nach Sony und Pebble soll auch Apple an einer Smartwatch arbeiten. So ähnlich könnte die iWatch aussehen. (Symbolbild)

Nach Sony und Pebble soll auch Apple an einer Smartwatch arbeiten. So ähnlich könnte die iWatch aussehen. (Symbolbild)

Eigentlich dachten wir, die Zeit der hässlichen Digital-Uhren sei irgendwann in den 1990er-Jahren abgelaufen. Doch im Zuge des Smartphone-Booms folgt das Revival: Nachdem Apple 2012 bereits das Design der SBB-Uhr unerlaubt kopiert hatte, ist der US-Konzern offenbar am Ball, respektive beim Thema Uhren, geblieben. Apple arbeitet laut US-Medienberichten an einer Computeruhr, die einige Funktionen eines Smartphones übernehmen könnte. Der iPhone-Anbieter habe ein solches Gerät bereits mit seinem Produktionspartner Foxconn besprochen, schrieb das «Wall Street Journal» am Sonntag.

Apple experimentiere mit verschiedenen Designvarianten, hiess es unter Berufung auf informierte Personen. Nach Informationen der «New York Times» schweben Apple Geräte mit einer Oberfläche aus gebogenem Glas vor. Sie sollen wie das iPhone mit dem Betriebssystem iOS laufen. Nähere Details sind nicht bekannt.

Lancierung ungewiss

Die Quellen der beiden Zeitungen sind gewöhnlich sehr gut. Allerdings ist Apple auch dafür bekannt, viele Prototypen und Designstudien zu testen, die nicht auf den Markt kommen. So enthüllte zum Beispiel der Patentstreit mit Samsung im letzten Sommer, dass es viele verschiedene iPhone-Studien gegeben hatte.

Deshalb müssen auch korrekte Informationen über Tests nicht unbedingt bedeuten, dass ein solches Gerät tatsächlich erscheint. Das kleinere iPad, über das viel spekuliert wurde, ist inzwischen Realität geworden. Gerüchte über einen Apple-Fernseher oder ein günstigeres iPhone-Modell haben sich aber bisher nicht bestätigt.

Android-Lager ist einen Schritt weiter

Andere Anbieter verkaufen bereits Uhren, die sich mit Android-Smartphones verbinden können. So hat Sony eine «Smartwatch» im Angebot, die auf Anrufe oder Nachrichten aufmerksam machen kann. Eine ähnliche Idee steckt auch hinter der italienischen «i'm Watch». Weitere Geräte wie das erfolgreiche Kickstarter-Projekt «Pebble» sind auf dem Weg.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.