«Voller Admin-Zugang»: Apple warnt vor Sicherheitslücke bei Geräten

Publiziert

«Voller Admin-Zugang»Apple warnt vor Sicherheitslücke bei Geräten

Sicherheitsexperten raten Apple-Nutzern, die Software der Geräte zu aktualisieren. Und warnen speziell jene, die in der Öffentlichkeit stünden, etwa Aktivisten und Journalisten, die Ziele staatlicher Bespitzelung sein könnten.

Man wisse auch von einem «Bericht, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte», teilte Apple mit.

Man wisse auch von einem «Bericht, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte», teilte Apple mit.

IMAGO/NurPhoto

Darum gehts

  • Bei Apple-Geräten besteht eine Sicherheitslücke. 

  • Sicherheitsexperten empfehlen, die Geräte zu aktualisieren. 

  • Die Sicherheitslücke erlaubt es Hackern, «vollen Admin-Zugang zu den Geräten herzustellen».

Apple hat vor gravierenden Sicherheitslücken bei iPhones, iPads und Macs gewarnt, wodurch Hacker potenziell die totale Kontrolle über die Geräte übernehmen könnten. Man wisse auch um einen «Bericht, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte», teilte der US-Konzern mit.

Sicherheitsexperten rieten Nutzern und Nutzerinnen, bei betroffenen Geräten eine Software-Aktualisierung vorzunehmen: die iPhones 6s und spätere Modelle, etliche iPad-Modelle, darunter jene der 5. Generation und spätere, alle iPad-Pro-Modelle und das iPad Air 2 sowie Mac-Computer mit MacOS Monterey. Betroffen seien auch einige iPod-Modelle, hiess es.

Die Apple-Warnung vor der Sicherheitslücke bedeute, dass ein Hacker «vollen Admin-Zugang zu dem Gerät» bekommen könnte, sodass er in der Lage sei, «jeglichen Code auszuführen, als ob er Sie wäre, also der Nutzer», sagte Rachel Tobac, Chefin der Sicherheitsfirma SocialProof Security. Ein Software-Update sollten vor allem jene vornehmen, die in der Öffentlichkeit stünden, etwa Aktivisten und Journalisten, die Ziele staatlicher Bespitzelung sein könnten.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Cybercrime betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Meldestellen:

Polizei nach Kanton


Aufklärung:

(DPA/sys)

Deine Meinung

17 Kommentare