Aktualisiert 23.01.2008 23:15

Apple-Zukunft lässt Aktienkurs purzeln

Die US-Konjunkturflaute bremst bereits die Geschäfte von Apple.

Der Unterhaltungskonzern verkaufte in den vergangenen drei Monaten 22,1 Millionen iPods und damit sogar etwas mehr als vor einem Jahr. Dies reichte den Analysten jedoch nicht, die teilweise mit bis zu 25 Millionen verkauften Musikspielern gerechnet hatten.

Weil die Aussichten des Konzerns auch sonst weniger rosig ausfielen als erwartet, brachen Apple-Aktien gestern zum Börsenauftakt in New York um mehr als zehn Prozent ein. Dass Apple im abgelaufenen Vierteljahr Gewinn und Umsatz erneut deutlich steigerte, konnte die Stimmung nicht aufhellen. Immerhin entsprachen die Verkäufe des iPhone mit 2,3 Millionen Stück den Erwartungen. Apple will in diesem Jahr zehn Millionen iPhones verkaufen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.