Aktualisiert 28.02.2014 16:13

Von Gerüst gestürzt

Arbeiter fällt zwölf Meter in die Tiefe

Bei Aufbauarbeiten fürs Weltcup-Finale in der Lenzerheide ist ein Polier von einem Gerüst gestürzt und verletzt worden. Er musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

von
vro
Der Arbeiter fiel von diesem Gerüst in der Lenzerheide.

Der Arbeiter fiel von diesem Gerüst in der Lenzerheide.

Ein Arbeiter einer privaten Firma ist am Freitag kurz nach 14 Uhr bei der Talstation des Skilifts Heimberg in Parpan GR aus einer Höhe von rund zwölf Metern von einem Gerüst gefallen. Dabei habe sich der 42-Jährige Verletzungen unbestimmten Grades zugezogen und sei mit der Rega ins Kantonsspital Chur geflogen worden, bestätigte die Kantonspolizei Graubünden. Der Arbeiter war damit beschäftigt, die Tribüne für das Skiweltcup Finale aufzustellen

Laut einem Leser-Reporter schlug der Mann während des Falls mehrere Male gegen das Gerüst. «Vermutlich hat er das Gleichgewicht verloren, als er zuoberst auf der Konstruktion einen Boden legen wollte.» Normalerweise seien die Arbeiter gesichert. Der genaue Unfallhergang sowie dessen Ursache sind noch nicht bekannt, die Polizei ermittelt.

An den Aufbauarbeiten für den Ski-Weltcup-Final, der vom 12. bis 16. März stattfindet, sind rund 70 Personen beteiligt. Der grösste Teil davon sind Armeeangehörige. Der Verunfallte war allerdings als Polier bei einer privaten Firma angestellt, die am Aufbau mitwirkte. Die Arbeiten wurden nach dem Unfall unterbrochen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.