Corona-Gesetz in Spanien: Arbeitgeber müssen Kosten für Homeoffice tragen
Publiziert

Corona-Gesetz in SpanienArbeitgeber müssen Kosten für Homeoffice tragen

Millionen Spanier arbeiten seit Beginn der Corona-Pandemie zu Hause. Nun hat sich die Politik mit Unternehmern darüber geeinigt, dass die Arbeitgeber die durch Homeoffice anfallenden Kosten übernehmen.

1 / 3
Spanien stellt am 22. September 2020 omeoffice auf gesetzliche Basis.

Spanien stellt am 22. September 2020 omeoffice auf gesetzliche Basis.

KEYSTONE
Künftig müssen Arbeitgeber die Kosten für Geräte aber auch für Möbel übernehmen.

Künftig müssen Arbeitgeber die Kosten für Geräte aber auch für Möbel übernehmen.

KEYSTONE
Nachdem noch 2019 nur knapp 5 Prozent aller Beschäftigten nach eigenen Angaben zumindest teilweise von zu Hause aus gearbeitet hatten, waren es heuer schon 34 Prozent, wie eine Umfrage des Instituts für Wirtschaftsstudien in Valencia (IVIE) ergab.

Nachdem noch 2019 nur knapp 5 Prozent aller Beschäftigten nach eigenen Angaben zumindest teilweise von zu Hause aus gearbeitet hatten, waren es heuer schon 34 Prozent, wie eine Umfrage des Instituts für Wirtschaftsstudien in Valencia (IVIE) ergab.

KEYSTONE

Die spanische Regierung hat die in der Corona-Krise stark zugenommene Arbeit von zu Hause aus auf eine rechtliche Basis gestellt. Demnach muss das Arbeiten abhängig Beschäftigter in den eigenen vier Wänden freiwillig sowie umkehrbar sein.

Arbeitgeber haben zudem die Kosten für Geräte aber auch für Möbel zu übernehmen, wie die Zeitung «La Vanguardia» und andere Medien am Dienstag berichteten. Die Arbeit im Homeoffice ist in Spanien wie in den meisten anderen Ländern seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in die Höhe geschnellt.

Heimarbeit bei Pensum von über 30 Prozent

Nachdem noch 2019 nur knapp 5 Prozent aller Beschäftigten nach eigenen Angaben zumindest teilweise von zu Hause aus gearbeitet hatten, waren es heuer schon 34 Prozent, wie eine Umfrage des Instituts für Wirtschaftsstudien in Valencia (IVIE) ergab.

Das neue Gesetz geht von Heimarbeit aus, wenn mindestens 30 Prozent der Arbeit während drei Monaten von zu Hause aus erfolgt. Es schreibt vor, dass Beschäftigte im Homeoffice mit den anderen Angestellten eines Unternehmens gleichgestellt sein müssen. Eine Kontrolle von Arbeitsleistung und -zeit des Mitarbeiters im Homeoffice ist grundsätzlich erlaubt, das Wie im Gesetz aber nicht spezifiziert.

Bei neuen Arbeitsverhältnissen muss die Heimarbeit im Vertrag geregelt sein. Bei schon bestehender Heimarbeit ist dies nicht erforderlich. Bereits bestehende betriebliche Vereinbarungen zum Homeoffice bleiben von dem neuen Gesetz für maximal drei Jahre unberührt.

Auf die Eckpunkte für das Homeoffice hatte sich die linke Regierung von Regierungschef Pedro Sánchez in wochenlangen Verhandlungen mit den Vertretern von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden geeinigt.

(SDA)

Deine Meinung

70 Kommentare