Aktualisiert 08.09.2009 11:42

ArbeitsmarktArbeitslosenzahl steigt in der Ostschweiz weiter an

Die Arbeitslosenzahlen sind im August in den Ostschweizer Kantonen weiter gestiegen. Markant zugenommen hat vor allem die Arbeitslosigkeit bei jungen Erwachsenen.

Die Quoten liegen in der Ostschweiz unter dem Schweizer Durchschnitt von 3,8 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Dienstag bekanntgab. Die höchste Arbeitslosenquote der Ostschweiz hat St. Gallen mit 3,6 Prozent, die tiefste Appenzell Innerrhoden mit 1,3 Prozent.

In St. Gallen waren Ende August 8793 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist eine Zunahme von über 500. Besonders stark ist der Anstieg bei der Jugendarbeitslosigkeit: Die Zahl der 15- bis 24- Jährigen ohne Job nahm um 7,8 Prozent zu.

Die Arbeitslosenquote im Kanton St. Gallen stieg innerhalb eines Monats um 0,2 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent. Im Vergleich zum August des Vorjahres nahm die Quote um 1,9 Prozentpunkte zu.

In Schaffhausen stieg die Quote im August um 0,2 Punkte auf 3,5 Prozent. Das entspricht 1347 arbeitslosen Frauen und Männern (+62). Im Kanton Thurgau waren Ende August 4267 Personen (+269) arbeitslos. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Punkte auf 3,4 Prozent.

Im Kanton Glarus stieg die Arbeitslosen-Quote im August sogar um 0,3 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent, was 569 (+&58) arbeitslosen Personen entspricht. In Appenzell Ausserrhoden stieg die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat um 24 auf 637. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 2,3 Prozent.

In Graubünden blieb die Arbeitslosenquote im August unverändert bei 1,5 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Kanton Graubünden um 47 auf 1506.

Auch in Appenzell Innerrhoden blieb die Arbeitslosenquote unverändert bei 1,3 Prozent. Ende August waren in Appenzell Innerrhoden 100 (+5) Frauen und Männer ohne Arbeit.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.