Arbeitsloser vermietete Tochter für Sexspiele
Aktualisiert

Arbeitsloser vermietete Tochter für Sexspiele

Ein Familienvater aus dem südhessischen Vierheim soll gegen Geld einem

56-Jährigen erlaubt haben, seine neunjährige Tochter zu missbrauchen. Gemäss Polizeiangaben beobachtete ein Zeuge, wie der Unhold mit dem Mädchen auf die Toilette eines Restaurants ging, um dort sexuelle Handlungen mit dem Kind vorzunehmen. Der 56-Jährige hat die Tat inzwischen gestanden, während der Vater, ein 45-jähriger Arbeitsloser, alle Vorwürfe bestreitet. Bei dem erhaltenen Geld hat es sich nach seinen Worten um einen «reinen Freundschaftsdienst» gehandelt.

Deine Meinung