Aktualisiert 07.01.2008 09:41

Arbeitslosigkeit auf tiefstem Stand seit fünf Jahren

Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Schweiz im vergangenen Jahr mit 2,8 Prozent auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren gesunken. Und dieses Jahr sollen noch mehr Menschen einen Job finden.

Zum Jahresende erreichte die Arbeitslosenquote mit 2,8 Prozent aber den höchsten Stand seit acht Monaten. Im Durchschnitt des Jahres 2007 waren noch 109 189 Menschen als Arbeitslose registriert, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Montag mitteilte. Das waren 22 343 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote sank von 3,3 auf 2,8 Prozent.

Tiefer war die Arbeitslosigkeit letztmals im Jahre 2002 mit 2,5 Prozent gewesen. Im Dezember nahm die Zahl der Arbeitslosen um 4192 auf 109 012 zu. Der Anstieg war aus saisonalen Gründen erwartet worden, war aber so gering wie seit dem Boomjahr 2000 nicht mehr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember ebenfalls 2,8 Prozent. Höher war sie letztmals im vergangenen April mit 2,9 Prozent gewesen.

Für das laufende Jahr rechnet das Seco mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosenquote auf 2,5 Prozent. Der Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung dürfte 2007 erstmals seit Jahren mit einem leichten Plus von 0,03 Milliarden Franken abschliessen, verglichen mit einem Defizit von 1,05 Milliarden Franken im Vorjahr. Die Darlehensschuld verharrte auf 4,8 Milliarden Franken. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.