Arbeitslosigkeit: Es trifft 30 000 Jugendliche

Aktualisiert

Arbeitslosigkeit: Es trifft 30 000 Jugendliche

Erstmals nach sieben Monaten zeigen die Arbeitslosenzahlen wieder nach oben. Betroffen sind vor allem Lehrlinge und Schulabgänger.

Trotz anhaltendem Wirtschaftsaufschwung gibt es in der Schweiz wieder mehr Leute ohne Beschäftigung. Im August stieg die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat um 0,1% auf 3,7 Prozent. Dies zeigen die jüngsten Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco). Ende August registrierten die Arbeitsämter 145 923 Menschen ohne Anstellung.

«Wegen dem Ausbildungsende gibt es derzeit viele Lehr- und Schulabgänger», erklärt Seco-Sprecherin Rita Baldegger gegenüber 20 Minuten. «Die vielen Abgänger vermag der Arbeitsmarkt aber nicht zu absorbieren.» Gerade für junge Leute ohne Berufserfahrung sei der Einstieg ins Berufsleben deshalb schwieriger. Gemäss Seco ist jeder fünfte Arbeitslose in der Schweiz zwischen 15 und 24 Jahre alt.

Beunruhigt zeigten sich die Arbeitnehmerverbände: Die Firmen trauen sich noch nicht, neue Stellen zu schaffen. In der Wirtschaftspolitik sei deshalb grosse Vorsicht geboten, so Ser-

ge Gaillard vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund.

(bit)

Deine Meinung