Aktualisiert 07.12.2010 07:33

Arbeitslose

Arbeitslosigkeit im November leicht gestiegen

Die Zahl der Arbeitslosen hat in der Schweiz im November erstmals seit drei Monaten wieder leicht zugenommen.

von
bb
Die insgesamt robuste Lage des Schweizer Arbeitsmarkts wird bei den offenen Stellen deutlich.

Die insgesamt robuste Lage des Schweizer Arbeitsmarkts wird bei den offenen Stellen deutlich.

Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) waren Ende Monat 141 668 Menschen als Arbeitslose registriert, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) soeben mitteilte. Das waren 2303 Arbeitslose mehr als im Oktober. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 3,5 auf 3,6 Prozent.

Ausschlaggebend für die Zunahme war die saisonale Flaute im Tourismus und im Baugewerbe. Klammert man diese Effekte aus, ist die Zahl der Arbeitslosen im November um weitere gut 2000 Betroffene gesunken. Die saisonbereinigte Arbeitslosequote verharrte auf dem Stand des Vormonats von 3,6 Prozent.

Auch die Jugendarbeitslosigkeit ging weiter zurück. Ende November waren noch 21.946 junge Menschen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren ohne Job. Das waren 607 Arbeitslose weniger als im Oktober. Die Quote bei den Jugendlichen sank von 4,1 auf 4,0 Prozent. Vor einem Jahr waren es noch 5,3 Prozent gewesen.

Mehr ausländische Arbeitslose

Überdurchschnittlich zugenommen hat hingegen die Arbeitslosigkeit bei den Ausländern, und zwar von 6,7 auf 7,0 Prozent. Etwas vergrössert hat sich auch das Gefälle zwischen der Deutschschweiz mit einer Quote von 3,0 Prozent und der lateinischen Schweiz mit 5,3 Prozent Arbeitslosigkeit.

Die insgesamt robuste Lage des Schweizer Arbeitsmarkts wird bei den offenen Stellen deutlich. Ihre Zahl nahm im November um 539 auf 17.598 Stellen zu.

Fehler gefunden?Jetzt melden.