Arbeitslose: Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Aktualisiert

ArbeitsloseArbeitslosigkeit sinkt weiter

Die Arbeitslosigkeit ist in der Schweiz im März auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren zurückgegangen. Besonders profitiert haben die Jugendlichen.

von
bb
der Arbeitsmarkt ist nicht mehr so ausgetrocknet.

der Arbeitsmarkt ist nicht mehr so ausgetrocknet.

Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren waren Ende Monat noch 134 905 Arbeitslose registriert, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) soeben mitteilte. Das sind 8420 Arbeitslose weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank von 3,6 auf 3,4 Prozent. Das ist der tiefste Stand seit März 2009.

Die Jugendarbeitslosigkeit ging wie schon in den vorangegangenen Monaten überproportional zurück. Die Zahl der 15- bis 24-Jährigen ohne Job sank um fast 2000 auf 19 325. Die Arbeitslosenquote verringerte sich von 3,8 auf 3,5 Prozent und lag damit nur noch geringfügig über dem gesamtschweizerischen Mittel.

Neben saisonalen Effekten – nach dem Winter steigt die Beschäftigung jeweils vor allem auf dem Baugewerbe – trug auch die gute Konjunktur zur Verbesserung bei. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent zurück.

Ins aufgehellte Bild passen auch die Zunahme der offenen Stellen und der weitere Rückgang der Kurzarbeit. Im Januar waren noch 5704 Beschäftigte von Kurzarbeit betroffen – elf Prozent weniger als im Vormonat.

Deine Meinung