Arbeitsmarkt hat Mühe mit Lehr- und Studienabgängern
Aktualisiert

Arbeitsmarkt hat Mühe mit Lehr- und Studienabgängern

In der Schweiz ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli erneut zurückgegangen. Unerfreuliche Ausnahme: die Jugendlichen.

Die Zahl der Arbeitslosen ging im Juli im Vergleich zum Vormonat um 1112 auf 121725 zurück, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte. Das ist die sechste Abnahme in Serie und der elfte Rückgang in Folge, wenn man saisonale Einflüsse berücksichtigt.

Die konjunkturelle Verbesserung der Situation auf dem Arbeitsmarkt habe sich fortgesetzt, sagte der Seco-Direktor für Arbeit, Jean-Luc Nordmann. Die Arbeitslosenquote verharrte auf dem Stand des Vormonats bei 3,1 Prozent, was dem besten Wert seit Oktober 2002 entspricht.

Weil im Juli eine grosse Zahl von Schul-, Studien- und Lehrabgängern auf den Arbeitsmarkt kamen, hat sich die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen im Vergleich zum Vormonat stark erhöht. Bei den 15- bis 19-jährigen Frauen stieg die Zahl um 31,8 Prozent auf 3516, bei den Männern um 23,6 Prozent auf 2970 Personen. Im August und September dürfte sich die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen erfahrungsgemäss weiter erhöhen.

(mhb/SDA)

Deine Meinung