Aktualisiert 07.12.2010 16:24

Aarau

Arbeitsmarkt: Mehr Menschen sind arbeitslos

Im Aargau ist die Arbeitslosenquote im November um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent gestiegen.

Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich um 185 auf 9962 Personen. Der Anstieg habe saisonale Gründe, teilte das Aargauer Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mit.

Die Zahl der Stellensuchenden nahm im November im Vergleich zum Vormonat um 298 auf 14'571 Personen zu. Der Anstieg der gemeldeten Arbeitslosen und der Stellensuchenden sei zu erwarten gewesen, hält das AWA fest.

Vor allem Branchen wie der Bausektor, die starken saisonalen Schwankungen unterworfen sind, bauten im November Personal ab. In diesen Branchen sind vor allem Männer beschäftigt. So wurden im November 182 Männer und drei Frauen arbeitslos.

Über dem kantonalen Durchschnitt von 3,3 Prozent liegt die Arbeitslosenquote in den Bezirken Baden, Rheinfelden und Zofingen. Die tiefsten Quoten weisen die Bezirke Muri (2,2 Prozent) und Brugg (2,8 Prozent) aus.

Jugendarbeitslosigkeit

Unterschiedlich entwickelt sich Situation bei den jungen Arbeitslosen. Die Zahl der Arbeitslosen unter 20 Jahren sank im November um 53 auf 367 Personen. Die Arbeitslosenquote in dieser Altersklasse sank um 0,2 Punkte auf 1,9 Prozent.

Bei den 20- bis 24-jährigen Arbeitslosen ist dagegen ein Anstieg zu verzeichnen. 1'388 oder 45 Personen mehr als im Vormonat waren im November arbeitslos. Die Quote stieg um 0,2 Punkte auf 5,2 Prozent. Diese gegenläufige Entwicklung in den beiden Altersklassen ist gemäss AWA für den November typisch.

Wieder mehr Kurzarbeit

Im November beantragten 31 Betriebe die Einführung von Kurzarbeit - sieben mehr als im Vormonat. In diesen 31 Betrieben sind potentiell 518 Mitarbeitende von Kurzarbeit betroffen. Mit den Bewilligungen aus den Vormonaten könnten im Dezember 2 924 Personen von Kurzarbeit betroffen sein. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.