Tote Untote: Archäologen entdecken Vampir-Gräber
Aktualisiert

Tote UntoteArchäologen entdecken Vampir-Gräber

Wissenschaftler sind im polnischen Gliwice auf seltsame Skelette gestossen. Laut den Experten muss es sich um die Überreste von «Vampiren» handeln.

von
kmo

Archäologen stiessen in der Nähe einer Strassenbaustelle im polnischen Gliwice auf – je nach Quelle – vier bis sieben äusserst seltsame Gräber: Die Schädel der Toten waren zwischen die Beine platziert worden. Laut den Experten ist dies ein eindeutiges Zeichen für ein Vampirgrab. Das Abhacken und Verbergen des Kopfs sollte verhindern, dass der Verstorbene seinem Grab wieder entsteigt.

«Wir haben weder Schmuck, Gürtelschnallen, Knöpfe noch sonst etwas gefunden, das auf das Alter des Grabes hindeutetn könnte», sagt Archäologe Jacek Pierzak laut dem «Independent». Die Skelette werden diesbezüglich jetzt noch genauer untersucht, die Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass sie aus dem 16. Jahrhundert stammen.

In Venezuela ist der Teufel los

100 auf einen Schlag

Grosses Aufsehen erregte zuletzt ein Fall in Bulgarien vor rund einem Jahr. Im Juni 2012 fanden Archäologen rund 100 Vampir-Gräber. Sie enthielten laut der «Time» allesamt Skelette von männlichen Aristokraten oder Kirchenmännern. Ihre Körper waren mehrfach durchbohrt oder mit Nägeln an den Sarg geheftet worden.

Der Glaube an Vampire war in südosteuropäischen Ländern teilweise schon seit der Antike weit verbreitet, er kam in den Gebieten der heutigen Länder Bulgarien, Rumänien, Albanien, Serbien und Griechenland vor. Besonders populär war der Kampf der Christen gegen die Untoten im Mittelalter.

(Quelle: YouTube/NEWSX2013)

Deine Meinung