Arche-de-Zoé-Mitarbeiter nach Begnadigung freigelassen
Aktualisiert

Arche-de-Zoé-Mitarbeiter nach Begnadigung freigelassen

Fünf Monate nach ihrer Festnahme im Tschad wegen versuchter Entführung sind sechs Mitarbeiter der französischen Hilfsorganisation Arche de Zoé wieder auf freiem Fuss.

Sie wurden am Montag wenige Stunden nach ihrer Begnadigung durch den tschadischen Präsidenten Idriss Deby freigelassen, wie das Justizministerium in Paris mitteilte.

Die Mitarbeiter von Arche de Zoé waren am 25. Oktober festgenommen worden, als sie 103 angebliche Waisenkinder aus der sudanesischen Krisenregion Darfur nach Europa ausfliegen wollten. Die meisten Kinder stammten aber aus dem Tschad und haben zumindest noch einen Elternteil. Die Gruppe war im Dezember zu acht Jahren Zwangsarbeit verurteilt und später an Frankreich überstellt worden, wo ein Gericht die Strafe Ende Januar in acht Jahre Gefängnis umwandelte. (dapd)

Deine Meinung