Giorgio Vasari: Archiv von Universalgenie an Russen verkauft
Aktualisiert

Giorgio VasariArchiv von Universalgenie an Russen verkauft

Das in der toskanischen Stadt Arezzo aufbewahrte Archiv des italienischen Schriftstellers Giorgio Vasari (1511-1574) ist an eine russische Holding verkauft worden. Die Moskauer Gesellschaft bezahlte 150 Millionen Euro (227 Millionen Franken) für das Archiv.

Dies berichtete die römische Tageszeitung «Il Messaggero» am Freitag. Vasaris letzter Erbe, Giovanni Festani, hatte schon seit längerer Zeit die Absicht gemeldet, das Archiv zu verkaufen, in dem sich Bücher, Zeichnungen und Briefe befinden, die Vasari unter anderem mit Michelangelo und mit den Päpsten seiner Zeit tauschte.

Der Bürgermeister von Arezzo, Giorgio Fanfani, sprach von einem enormen Verlust für die Stadt. Er appellierte an Regierungschef Silvio Berlusconi, den Verkauf zu stoppen. «Es ist inakzeptabel, dass sich Italien von Vasaris Archiv trennt. 2011 wollte Arezzo das 500. Geburtsjahr Vasaris feiern», sagte der Bürgermeister.

Das italienische Kulturministerium kündigte eine Untersuchung an. Giorgio Vasari war ein Universalgenie. Er war Maler, Architekt, Berater der toskanischen Familie Medici, Kunstsammler und Historiker. Sein Hauptwerk sind Biografien von Künstlern wie Leonardo da Vinci, Raffael und Michelangelo.

(sda)

Deine Meinung