DSDS: Ardian, aber auch Nuo abgewatscht

Aktualisiert

DSDSArdian, aber auch Nuo abgewatscht

Sarah Engels bestreitet das Finale von «Deutschland sucht den Superstar» gegen ihren Freund Pietro Lombardi. Ardian Bujupi scheiterte kurz nach seinem Geburtstag - und auch für Nuo gabs einen Dämpfer.

von
phi

Kurz nach seinem Geburtstag erwischte es Ardian Bujupi bei «Deutschland sucht den Superstar». Trotz anständiger Leistungen und Lob der Jury war für den 20-Jährigen im Halbfinale Schluss. Mit Pietro Lombardi und Sarah Engels steht ein Pärchen am 8. Mai im Finale.

Ardian hatte die Show mit «Wavin' Flag» von K'naan eingeläutet. «Wunderschöner Auftakt», lobte Juror Patrick Nuo und auch Dieter Bohlen attestierte ihm: «Die Leistung war auf den Punkt. Das hast du sehr gut gemacht.» Über seinen zweiten Titel «Loving You Is Killing Me» von Aloe Blacc sagte Fernanda Brandao: «Beide Daumen nach oben. Dein Wille ist so stark und jede Woche zeigst du mehr. Das könnte dein Ticket ins Finale sein.» Bohlen hatte jeodch was zu meckern. «Ich fand die erste Nummer besser. Langeweile kam auf. Du hast die Spannung hinten nicht aufgebaut.»

Sarah kämpft sich mit den Tränen weiter

Obwohl Ardians drittes Stück, Michael Bublés «Feeling Good», den Produzenten versöhnlich stimmte, sollte es am Ende nicht reichen. «Ich habe mich nicht gut gefühlt dabei. Ich habe mich fantastisch gefühlt dabei. Sensationell», schwelgte der Juror erfolglos. Sarah Engels dagegen war schon weg - und steht nun im Finale: Sie war für eine andere Kandidatin nachgerückt. Das hob Bohlen nach ihrem dritten Lied, Christina Aguileras «Beautiful», dann auch hervor. «Die Sarah, die hat so gekämpft. Wer in diesem Showgeschäft überleben will, muss jeden Tag kämpfen - und das kannst du!» Wie zur Bestätigung bricht die ehrgeizige 18-Jährige kurz darauf in Mitleid haschende Tränen aus.

Bei ihren anderen beiden Stücken scheiden sich die Jury-Geister. Über «Lady Marmalade» sagte Patrick Nuo: «Bei der Nummer hätte es ein Augenzwinkern mehr sein dürfen.» Bohlen befand: «Der Mix machts. Du hast dich genau richtig bewegt. Nicht zu viel, nicht zu wenig.» Zu Anastacias «One Day In Your Life» meinte Nuo, da habe Sarah nochmal «eine Riesen-Nummer gebracht». Bohlen bremste: «Das Intro hat mir gut gefallen, aber hinten raus hast du dich ein paar Mal versägt.»

Kritik von Juror an Juror

Am deutlichsten trat die Differenz der beiden Juroren bei Kandidat Lombardi zutage. Bei Patrick Nuo fand «Can You Feel The Love Tonight» keine Gnade. «Über den Schatten von Elton John bist du heute nicht gesprungen. Gefühlsmässig warst du da. Powermässig warst du da. Töne treffen - warst du nicht da.» Brandao fands «wunderschön» und Bohlen war ganz schön in Rage. «Ich weiss nicht, ob Patrick und ich in derselben Sendung sitzen. Alle wissen, dass Pietro nicht perfekt ist, aber er macht die Nummer zu seiner Nummer.»

Doch damit nicht genug der Kollegenschelte «Nach dem Gesang müsstest du heute wirklich jeden Taubstummen bewiesen haben, dass du ein guter Sänger bist!» Pietro selbst meinte: «Ich werde versuchen, Patrick bei der nächsten Nummer zu berühren, oder so.» Die nächste Nummer, «Wenn das Liebe ist» von Glashaus, loben dann alle drei artig und unisono, was auch für Lou Begas «Mambo No.5» gilt. Bohlen philosophiert anschliessend: «Heute geht es darum: Jackpott oder Kackpott. So wie das im Leben nun mal ist.» Patrick Nuo sagte nach Ardians letztem Lied: «So macht mir mein Job Spass.» Und zu Pietros vorletztem: «Ich bin wirklich geflogen.» Ob das auch für seinen Jury-Job in der nächsten Staffel gelten könnte?

Deine Meinung