2. Gotthard-Röhre: «Arena» setzt neu auf Fragen der Zuschauer
Aktualisiert

2. Gotthard-Röhre«Arena» setzt neu auf Fragen der Zuschauer

In einer Videobotschaft ruft «Arena»-Moderator Jonas Projer Zuschauer auf, ihre Fragen zur heutigen Sendung über die zweite Gotthard-Röhre einzureichen.

von
mch
Die Politsendung «Arena» erfindet sich neu: Moderator Jonas Projer richtet sich in einer Videobotschaft an sein Publikum. (10.02.2016)

Die Politsendung «Arena» erfindet sich neu: Moderator Jonas Projer richtet sich in einer Videobotschaft an sein Publikum. (10.02.2016)

Kein Anbieter/Screenshot vom Video

In den nächsten zwei Ausgaben experimentieren die Macher der Politsendung «Arena» mit einem neuen Format. Neu können Zuschauer vorab Fragen und Kommentare über Facebook und Twitter einschicken. Die besten Beiträge werden dann direkt den Politikern vorgelegt. Für die Sendung von heute Freitagabend über die 2. Gotthard-Röhre mit Verkehrsministerin Doris Leuthard (CVP) sind die Kanäle noch bis 15 Uhr offen, wie SRF auf Anfrage mitteilte. Auf Twitter gilt der Hashtag #srfarena.

Ein neues Format

Jonas Projer hat die neue Idee seit Mittwoch auf Twitter und Facebook verbreitet. Auf Anfrage von Persoenlich.com, erklärte der Moderator: «Die Leute müssen spüren, dass sie letztendlich politische Entscheidungen treffen und die Debatten in der Sendung sie direkt betreffen.»

7 Leser-Fragen an Bundesrätin Leuthard

Da die Sendung ja jeweils nicht Live ausgestrahlt wird, stellt Projer auf seiner Twitterseite kurze, prägnante Positionierungen der Politiker zur Verfügung.

Deine Meinung