WM-Testspiele: Argentinien souverän - Ecuador trotzt England
Aktualisiert

WM-TestspieleArgentinien souverän - Ecuador trotzt England

Argentinien gewinnt ein WM-Testspiel gegen Trinidad und Tobago 3:0. Ecuador macht den «Three Lions» das Leben schwer und auch Italien enttäuscht gegen Luxemburg.

Argentinien besiegt in seinem ersten von zwei WM-Testspielen in Buenos Aires Trinidad und Tobago 3:0. Die argentinische Nationalelf um Lionel Messi bekundete anfänglich Mühe mit dem Toreschiessen. Erst in der 44. Minute eröffnete Rodrigo Palacio vor 60'000 Zuschauern im Estadio Monumental das Skore. Nach der Pause erhöhten Javier Mascherano (50.) - nach einem Freistoss von Messi gegen den Pfosten - und Maxi Rodriguez (64.) zum 3:0-Endresultat.

«Das Spiel war nützlich, weil unser Rivale sich vor allem in der ersten Halbzeit in der Abwehr verschloss, so wie unsere Gegner der ersten WM-Phase gegen uns spielen werden», erklärte Messi zufrieden. Argentiniens zweites Testspiel findet am 7. Juni in La Plata statt, Gegner ist Slowenien.

Drogba schiesst Länderspieltor Nummer 65

Altstar Didier Drogba und Gervinho haben die Elfenbeinküste im letzten WM-Testspiel zu einem 2:1-Sieg gegen El Salvador geschossen. In Frisco, Texas, brachte Gervinho die Afrikaner nach Pass von Drogba in Führung (9.). Noch vor der Pause erhöhte der 36-Jährige von Galatasaray Istanbul - diesmal nach Vorlage von Gervinho - auf 2:0 (42.). Es war das 65. Tor des Superstars in seinem 101. Länderspiel.

Uruguay hat in seinem letzten WM-Testspiel Slowenien 2:0 besiegt. Die Tore erzielten Edinson Cavani (36.) und Christian Stuani (75.) nach einem Eckball von Diego Forlan. Chile schloss seine WM-Vorbereitung mit einem 2:0-Sieg gegen Nordirland ab. Eduardo Vargas (78.) und Mauricio Pinilla (82.) waren die Torschützen.

Schweizer Gegner Ecuador hält England in Schach

Ecuador, am 15. Juni erster WM-Gegner der Schweiz, spielte in seinem letzten Testspiel unentschieden. In Miami holten die Südamerikaner gegen England ein 2:2. Italien blamierte sich derweil gegen Luxemburg.

Ecuador kam im nur etwa zu einem Drittel gefüllten Sun-Life-Stadium (75'000 Plätze) mit der ersten Torchance zum Führungstreffer. Enner Valencia, der Goalgetter des mexikanischen Klubs Pachuca, traf mit dem Kopf, als England nicht zum einzigen Mal in dieser Partie in der Defensive die Ordnung verloren hatte. Wayne Rooney (29.) und der zukünftige Liverpooler Stürmer Rickie Lambert nach schöner Vorarbeit von Ross Barkley brachten England bis in die 51. Minute in Führung. Doch Ecuador hatte noch Reserven. Zunächst traf Enner Valencia nur die Torumrandung, in der 70. Minute gelang dann Michael Arroyo der Ausgleich. Er war zwei Minuten zuvor eingewechselt worden. Für den negativen Höhepunkt der Partie sorgten der Liverpooler Raheem Sterling und Antonio Valencia, der Ecuadorianer von Manchester United. Die beiden sahen in der 79. Minute die Rote Karte, nachdem sie aneinandergeraten waren.

Während Englands Coach Roy Hodgson noch auf diversen Postionen experimentierte, standen bei Ecuador zunächst mehrheitlich jene Spieler auf dem Platz, die auch gegen die Schweiz auflaufen dürften. In der Offensive zeigten die Ecuadorianer einige schöne Aktionen und überzeugten mit ihrem Tempo und ihrer Kopfballstärke. Weniger zufrieden dürfte Nationalcoach Reinaldo Rueda mit seiner Hintermannschaft sein. Vor allem Goalie Maximo Banguera machte nicht den sichersten Eindruck und sah insbesondere beim ersten Gegentreffer schlecht aus.

Ecuador hat seine Testphase abgeschlossen. Es resultierten seit Mitte Mai eine Niederlage (gegen Mexiko) und zwei Unentschieden (gegen Holland und England). England testet vor seinem ersten WM-Spiel gegen Italien am 15. Juni in Manaus ein letztes Mal am Samstag gegen Honduras, einen weiteren Schweizer Gruppengegner.

Italien nur 1:1 gegen Luxemburg

Italien konnte auch gegen Luxemburg seine Negativserie nicht beenden. Der vierfache Weltmeister ging in Perugia zwar früh durch Claudio Marchisio in Führung, kassierte aber fünf Minuten vor Spielschluss noch den Ausgleich. Die Mannschaft von Cesare Prandelli ist seit sieben Partien ohne Sieg (6 Remis). Länger blieb Italien zuletzt in den Fünfzigerjahren sieglos. Der letzte Erfolg datiert vom 10. September 2013 (gegen Tschechien).

Angeführt von einem starken Arjen Robben gewann Hollands Nationalmannschaft ihre WM-Generalprobe. Beim 2:0 gegen Wales in Amsterdam erzielte der Bayern-Profi die Führung in der 32. Minute selbst und bereitete den Treffer von Jeremain Lens (76.) vor.

WM-Testspiele

England (WM-Teilnehmer) - Ecuador (Schweizer WM-Gegner) 2:2 (1:1)

Tore: 8. Enner Valencia 0:1. 29. Rooney 1:1. 51. Lambert 2:1. Arroyo 2:2.

Bemerkungen: 79. Rote Karten gegen Sterling und Antonio Valencia.

England: Foster; Milner, Smalling, Jones, Shaw (74. Stones); Lampard, Wilshere (87. Lallana); Oxlade-Chamberlaine (63. Flanagan), Barkley (84. Henderson), Rooney (64. Sterling); Lambert (84. Welbeck).

Ecuador: Banguera; Paredes (91. Achilier), Guagua, Erazo, Walter Ayovi; Noboa (49. Mendez), Gruezo (90. Saritama), Antonio Valencia, Montero (68. Arroyo); Enner Valencia (83. Ibarra), Caicedo (46. Rojas).

Holland (WM-Teilnehmer) - Wales 2:0 (1.0)

Tore: 32. Robben 1:0. 76. Lens 2:0.

Holland: Cillessen; Janmaat, Vlaar, De Vrij, Martins Indi; De Jong (70. Huntelaar), Fer (46. Wijnaldum), Blind, Sneijder; Robben, Van Persie (46. Lens).

Italien (WM-Teilnehmer) - Luxemburg (mit Mutsch/St. Gallen) 1:1 (1:0)

25'000 Zuschauer.

Tore: 9. Marchisio 1:0. 85. Chanot 1:1.

Italien: Buffon; Abate, Bonucci (80. Ranocchia), Chiellini, De Sciglio; Verratti (55. Cassano), De Rossi, Pirlo (72. Aquilani); Candreva (77. Insigne), Marchisio (86. Parolo); Balotelli (77. Cerci).

Algerien (WM-Teilnehmer) - Rumänien 2:1 (1:1)

Tore: 22. Bentaleb 1:0. 28. Chipciu 1:1. 66. Soudani 2:1.

Mexiko (WM-Teilnehmer) - Bosnien-Herzegowina (WM-Teilnehmer) 0:1 (0:1)

Tor: 41. Izet Hajrovic 0:1.

Griechenland (WM-Teilnehmer) - Nigeria (WM-Teilnehmer) 0:0 (si)

Deine Meinung