Live Weltmeisterschaft: Argentinien verliert gegen Saudi-Arabien

Erste WM-SensationSchmach für Superstar Messi! Argentinien verliert gegen Saudiarabien

Die erste Sensation der WM ist Tatsache. Saudiarabien schlägt Lionel Messi und Argentinien dank viel Kampf und zwei schnellen Toren nach der Pause.

von
Lucas Werder
(aus Doha)
Sven Forster
Darius Herzog
Saudiarabien geht in Führung

Saudiarabien schafft das Doppelpack und schockt Argentinien. (Video: SRF)

Die Szene des Spiels

Mit seinem Traumtor sorgt Salem Al-Dawsari für eine der grössten Sensationen der WM-Geschichte! Bei seinem Treffer zum 2:1 setzt sich der Flügelspieler gegen vier Argentinier durch und schlenzt den Ball in den Winkel. Ein Traumtor, das Saudiarabien jubeln lässt und Argentinien den Mega-Fehlstart einbringt.

Die Schlüsselfigur

Mohammed Al-Owais. Der Saudi-Goalie zeigt eine bärenstarke Partie und rettet schon nach wenigen Sekunden gegen Messi. Nach einer Stunde packt er gegen Tagliafico einen spektakulären Reflex aus. Kurz vor Schluss räumt der Keeper dann unglücklich seinen eigenen Mitspieler um – auch weil er ohne Kompromiss agiert.

Heftiger Zusammenprall zweier Saudiarabier

Kurz vor Spielende gegen die Argentinier prallen zwei Saudis ineinander. (Video: SRF)

Die bessere Mannschaft

Die Argentinier lassen ihre offensive Klasse nur in der ersten Halbzeit aufblitzen. Die Saudis halten aber mit einer kämpferisch überragenden Leistung dagegen, grätschen hinten alles weg und schlagen vorne zweimal eiskalt zu.

Das Tribünen-Gezwitscher

Insgesamt viermal jubeln die argentinischen Fans in der ersten Hälfte. Ganze drei Treffer werden wegen eines Offsides aber wieder zurückgenommen. Beim annullierten Treffer von Martinez steht der Inter-Stürmer nur ein halbes Schulterblatt im Offside.

Die Tore

10.’ I 1:0 I Schiedsrichter Vincic aus Slowenien zeigt nach VAR-Eingriff auf den Punkt – ein harter Entscheid. Superstar Messi verwandelt problemlos.

48.’ I 1:1 I Nach einem schnellen Ballgewinn lässt Al-Shehri Argentinien-Verteidiger Romero einfach stehen und trifft aus dem Nichts zum Ausgleich.

53.’ I 1:2 I Mit seinem Traumtorn stellt Salem Al-Dawsari das Spiel innert fünf Minuten komplett auf den Kopf.

Der Ausblick

Dem zweimaligen Weltmeister Argentinien droht völlig unerwartet das frühe Aus. Gegen Polen und Mexiko müssen nun eigentlich zwingend zwei Siege her. Saudiarabien träumt dagegen vom ersten Achtelfinal-Einzug seit 1998.

Deine Meinung

Dienstag, 22.11.2022

Das wars aus dem Lusail Stadium

Saudis können ihr Glück nicht fassen

Grosse Ernüchterung bei Messi

SCHLUSS, Saudirarabien ringt Favorit Argentinien nieder

90+14' Jetzt ist es amtlich. Argentinien blamiert sich und verliert den WM-Auftakt gegen Aussenseiter Saudiarabien.

Im insgesamt 17. WM-Spiel ist dies erst der vierte Sieg für Saudiarabien. Unglaublich.

Ein Doppelschlag innert fünf Minuten nach der Pause sorgt für die Entscheidung.

Flankenball ins Nichts

90+12' Etwas bezeichnend diese Szene. Angel di Maria schlägt einen hohen Ball nach vorne. Dieser landet aber im weiten Nichts. Sehr schmeichelhaft.

Alowais pflückt Ball runter

90+11' Sicherlich ein Mann des Spiels, der Saudi-Goalie. Nun pflückt er einen nicht schlechten Kopfball aus der Luft herunter. Die Saudis stehen vor der WM-Sensation.

Alshahrani wird rausgetragen

90+9' Die Nachspielzeit ist schon abgelaufen. Der getroffene Saudi-Verteidiger wird mit der Bahre rausgetragen. Gute Besserung an dieser Stelle. Das Spiel läuft wieder. Gelingt Argentinien noch der Ausgleich?

Die Bahre ist schon bereit

90+7' Sehr unschöne Szene. Der Saudi-Verteidiger konnte mittlerweile sogar aufstehen. Das war ein wirklich heftiger Zusammenprall. Auch das wird natürlich alles nachgespielt.

Heftiger Zusammenprall zweier Saudiarabier

Kurz vor Spielende gegen die Argentinier prallen zwei Saudis ineinander. (Video: SRF)

Tohuwabohu im Saudi-Strafraum, Saudi-Verteidiger schwer getroffen

90+5' Unfassbar, was sich in den Schlussminuten abspielt. Goalie Alowais stürmt nach einem hohen Ball raus und räumt seinen Mitspieler brutal weg. Alshahrani bleibt am Boden liegen. Die Argentinier spielen noch kurz weiter, treffen aber das Tor nicht. Dann wird die Partie unterbrochen.

Saudis halten Ball fern

90+4' Die Saudis werden nur noch nach hinten gedrängt? Mitnichten. Sie können sogar den zweiten Corner treten. Diesen führen sie natürlich kurz aus. Die Argentinier erobern den Ball und sofort geht es in die Gegenrichtung.

Auf der Linie geklärt!

90+1' Alowais für einmal nicht ganz stilsicher. Nach einer Flanke kommt er heraus, trifft den Ball aber nicht richtig. Julian Alvarez schiesst aufs Tor, der Ball wird auf der Linie geklärt. Das Tor hätte aber wohl nicht gezählt, Schiri Vincic pfeift Entlastungsfreistoss.

Die lange Nachspielzeit läuft

90+1' Während die Saudis einen weiteren Flankenball in den Strafraum klären, wird die Nachspielzeit angezeigt. Acht Minuten gibt es obendrauf.

Lange Nachspielzeit erwartet

88' Der Eindruck täuscht. Das Spiel wird sicherlich nicht nur noch zwei Minuten dauern. Die Albiceleste wird noch einige Minuten haben, um den Ausgleich doch noch zu erzielen.

Argentinien spielt Ball nicht zurück

87' Es ertönt ein Pfeifkonzert im Lusail Stadium. Die Argentinier spielen nach einem abgepffienen Foul den Ball fairplaymässig nicht zurück.

Kopfball Messi

84' Trotz seiner geringen Grösse hat Messi auch schon das eine oder andere Kopfballtor erzielt. Der Sieger heisst jedoch ein weiteres Mal Mohammed Alowais. Der Saudi-Keeper macht ein ganz gutes Spiel.

Wird der Druck zu gross?

83' Wird der Druck auf die Saudis in den letzten Minuten zu gross? Fällt dann doch zwangsweise noch der Ausgleich? Momentan deutet sich das 2:2 nicht wirklich an. Die Saudis haben die Argentinier gut im Griff. Topchancen sind Mangelware.

Saudis lassen Argentinier leiden

Messi-Freistoss drüber

80' Solche Freistösse hat er auch schon verwandelt in seiner langen Karriere. Der Versuch aus rund 25 Metern landet deutlich neben dem Kasten. Die Zeit läuft der Albiceleste davon.

Alshehri bekommt viel Applaus

78' Der Ausgleichstorschütze wird ausgewechselt und erntet viel Beifall von den Rängen. Starker Auftritt von ihm.

Angeblich 88'000 Zuschauer dabei

76' Diese Zuschauerzahl verkündet der Stadionsprecher. Die Kapazität des Lusail Stadium beträgt eigentlich nur 80'000. Nicht das erste Mal, dass die ausgesprochene Zuschauerzahl weit über dem eigentlichen Fassungsvermögen liegt.

201 Kommentare