Aus der Traum: Argentinien weint

Aktualisiert

Aus der TraumArgentinien weint

Das grosse Argentinien ist bei der Copa America draussen. Die Nationalmannschaft verliert das Viertelfinale im eigenen Land gegen Uruguay im Penaltyschiessen. Auch Kolumbien muss die Koffer packen.

von
feb

Die argentinische Nationalmannschaft verliert das Viertelfinale im eigenen Land gegen Uruguay im Penaltyschiessen. (Quelle youtube.com)

Argentinien wollte endlich wieder einmal einen Titel. Nach einem schwachen Auftakt schien die Fussball-Nationalmannschaft bei der Copa America im eigenen Land langsam in Fahrt zu kommen und qualifizierte sich dank einer Messi-Gala für das Viertelfinale. Dort ist aber bereits Endstation für die Mannschaft, die gespickt mit Superstars zum Turnier antrat.

Argentinien scheiterte beim Versuch, erstmals seit 18 Jahren wieder einen wichtigen Wettbewerb zu gewinnen, bereits im Viertelfinal - und zu allem Übel auch noch am Erzrivalen Uruguay. Im 178. «Clásico» der gemeinsamen Rekordgewinner der Copa America (je 14 Titel) stand es in Santa Fé nach 90 und 120 Minuten 1:1. Danach brachte Carlos Tevez zum Entsetzen seiner Landsleute als einziger Penaltyschütze den Versuch nicht ins Tor, Uruguays Goalie Fernando Muslera wehrte den Ball ab.

Das Heimteam besass im körperbetonten Duell mit dem WM-Halbfinalisten - der Schiedsrichter mit dem bezeichnenden Namen Amarilla (gelb) zeigte elfmal die gelb und zweimal die rote Karte - die besseren Torchancen. Nach dem Ausgleich in der 18. Minute durch Real Madrids Stürmer Gonzalo Higuain hatten die «Gauchos» das Geschehen im Griff, nicht aber ihre Nerven. Uruguays Keeper Muslera wehrte ein gutes Dutzend Chancen der Argentinier ab, die während mehr als einer Halbzeit in Überzahl spielen konnten. Der bei Barcelona unfassbar treffsichere Star Lionel Messi blieb im 16. Ernstkampf für Argentinien in Serie (Freundschaftsspiele nicht mitgerechnet) ohne Torerfolg.

Peru steht nach drei Viertelfinal-Outs in Folge erstmals seit 1997 wieder unter den Top 4. Ungewollt die Hauptfigur der Partie in Cordoba war Kolumbiens Keeper Luis Martinez, der mit zwei Fehlern die Partie in der Verlängerung massgeblich beeinflusste. In der 101. Minute führte eine missglückte Faustabwehr zum 0:1, in der 111. ein zu lockerer Abschlag zum 0:2. Peru trifft im Halbfinal auf Uruguay, die anderen beiden Halbfinalisten werden in den Partien Brasilien - Paraguay und Chile - Venezuela ausgemacht.

Argentinien - Uruguay 1:1 n.V.; Uruguay 5:4-Sieger n.P. - Cementerio de Elefantes, Santa Fé. - Tore: 5. Perez 0:1. 17. Higuain 1:1. - Penaltyschiessen: Messi 1:0, Gargano 1:1; Burdisso 2:1, Scotti 2:2; Tevez (Muslera hält), Forlan 2:3; Pastore 3:3, Suarez 3:4; Higuain 4:4, Caceres 4:5. - Bemerkungen: 38. Gelb-rote Karte gegen Perez (Foul). 86. Gelb-rote Karte gegen Mascherano (Arg/Foul).

Peru - Kolumbien 2:0 n.V. (0:0). - Mario Kempes, Cordoba. - Zuschauer. - Tore: 101. Lobaton 1:0. 111. Vargas 2:0. - Bemerkung: 65. Falcao (Kol) verschiesst Foulpenalty.

(feb/sda)

Deine Meinung