Argentinien: Zittersieg gegen starke Elefanten
Aktualisiert

Argentinien: Zittersieg gegen starke Elefanten

WM-Mitfavorit Argentinien hat sein Auftaktspiel gegen die sehr starke Elfenbeinküste mit 2:1 gewonnen. Am Ende mussten die Gauchos den Sieg gegen die Afrikaner richtiggehend erzittern.

Die Tore als 3D-Animation | Forum |

Mit einem mühevollen 2:1-Sieg gegen die Elfenbeinküste ist Mitfavorit Argentinien in die Fussball-WM gestartet. In einer tempo- und abwechslungsreichen Partie am Samstagabend in Hamburg nutzte das Team von Trainer José Pekerman seine wenigen Torchancen eiskalt. Die Afrikaner kämpften aufopferungsvoll und bestimmten über weite Strecken das Spiel.

Die Tore für Argentinien erzielten Hernan Crespo (24.) und Javier Saviola (38.). Vorbereitet wurden die beiden Treffer von Mittelfeldregisseur Juan Riquelme. Für die Elfenbeinküste war Didier Drogba in der 82. Minute erfolgreich.

Beide Mannschaften gestalteten die Partei von Anfang an schnell und offen. Von einem Klassenunterschied zwischen dem zweifachen Weltmeister und dem WM-Neuling war nichts zu spüren. Argentinien war im entscheidenden Moment cleverer und bestrafte die Unbekümmertheit der Afrikaner.

Grosse Aufregung gab es zum ersten Mal in der 14. Minute. Torhüter Jean-Jacques Tizie konnte einen Kopfball des argentinischen Verteidigers Roberto Ayala erst im Nachfassen festhalten - ob vor oder hinter der Linie belegten auch die Fernsehbilder nicht zweifelsfrei. Schiedsrichter Frank De Bleeckere entschied auf Weiterspielen.

In einer starken Phase der Elfenbeinküste hinein fiel die argentinische Führung: Nach einem Freistoss von Riquelme prallte der Ball vor die Füsse von Stürmer Crespo, der aus sechs Metern Entfernung abstaubte.

Die Elfenbeinküste liess sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und stürmte munter weiter und erarbeitete sich Chance um Chance. Die grösste vergab Kader Keita in der 36. Minute, der aus vier Metern völlig unbedrängt Torhüter Roberto Abbondanzieri in die Arme köpfte.

Doch kurz darauf rächte sich die offensive und unbekümmerte Spielweise der Afrikaner. Aus dem Nichts heraus setzte Riquelme mit einem tollen Pass Saviola in Szene, der allein vor Tizie auftauchte und diese Chance abgebrüht nutzte.

Damit schien der grosse Wille der «Elefanten» gebrochen. In der zweiten Hälfte bestimmte Argentinien die Partie über weite Strecken. Die Zahl der Torszenen wurde deutlich weniger. Lediglich Riquelme bewies mit einigen feinen Pässen seine Klasse. Pekerman schonte seine beiden Torschützen Saviola und Crespo. Erst in den letzten 20 Minuten erarbeite sich die Elfenbeinküste wieder einige Möglichkeiten. In der 82. Minute wurden die Bemühungen schliesslich belohnt. Der unermüdlich kämpfende Drogba vom FC Chelsea überwand Abbondanzieri mit einem Drehschuss aus fünf Metern.

In der so genannten Todesgruppe C treffen am Sonntag in Leipzig die Niederlande und Serbien-Montenegro aufeinander.

Argentinien - Elfenbeinküste 2:1 (2:0)

WM-Stadion, Hamburg. - 49 700 Zuschauer. - SR De Bleeckere (Be).

Tore: 24. Crespo 1:0. 38. Saviola 2:0. 82. Drogba 2:1.

Argentinien: Abbondanzieri; Burdisso, Ayala, Heinze; Mascherano; Rodriguez, Cambiasso, Sorin; Riquelme (93. Aimar); Saviola (76. Gonzalez), Crespo (64 Palacio).

Elfenbeinküste: Tizie; Eboué, Kolo Touré, Méité, Boka; Yaya Touré, Zokora; Keita (77. Arouna Koné), Kalou (56. Dindane), Akale (62. Bakary Koné); Drogba.

Bemerkungen: Beide Teams komplett. Verwarnungen: 41. Saviola (Reklamieren). 49. Heinze (Foul). 61. Eboué (Foul). 82. Gonzalez (Foul). 91. Drogba (Reklamieren).

Deine Meinung