Releases der Woche: Ariana Grande lässt die Terroristen nicht gewinnen

Publiziert

Releases der WocheAriana Grande lässt die Terroristen nicht gewinnen

Die US-Sängerin lässt sich die Lebensfreude nicht nehmen, Janet Jackson kehrt nach einer langen Pause zurück und Die Toten Hosen kommen nach Luzern – die Musik-News der Woche.

von
nei

Hier präsentieren wir dir wöchentlich ein neues Album und ein frisches Musikvideo. Zudem verschenken wir Tickets für ein Konzert, das wir wärmstens empfehlen.

Album der Woche: Ariana Grande – «Sweetener»

Ariana Grande hatte die Bühne gerade erst verlassen, als in der Manchester Arena ein Selbstmordattentäter 22 Menschen mit in den Tod riss – das jüngste Opfer war gerade einmal acht Jahre alt. Mit «Sweetener» veröffentlicht Ariana Grande ihr erstes Album seit der Tragödie. Und selbst wenn die Musik überraschend positiv klingt, spukt der Terror immer noch zwischen den Noten.

«Die Angst darf nicht gewinnen, genau das wollen sie nämlich», sagte Grande kürzlich unter Tränen. «Deshalb hab ich damals die Tour auch weitergemacht. Die Terroristen sollen nicht gewinnen.» Das erklärt auch den heiteren Grundton von «Sweetener».

Songs wie «Blazed» oder die Single «No Tears Left To Cry» gehen in die Beine und sollen vor allem gute Stimmung und Liebe verbreiten. «Ich möchte euch einfach nur alle umarmen», heisst es in «R.E.M.». (Fun-Fact: Wegen des Songs trendete am Wochenende der Hashtag #REM, was einige Twitter-User kurzzeitig glauben liess, die aufgelöste Band R.E.M. kehre zurück.)

«Wir sind zu cool, um am Hass teilzunehmen», singt Grande in «No Tears Left To Cry». (Quelle: Youtube / Ariana Grande)

Einer der wenigen düsteren Momente ist «Breathing», das von Panikattacken handelt – aber selbst dort triumphiert Grande über die Angst: «Einfach weiteratmen», singt sie. Eine besonders subtile Botschaft baut sie in den Abschluss «Get Well Soon» ein. Der Song endet mit 40 Sekunden Stille, einem Moment des Schweigens für die verstorbenen Fans. Wegen der Stille dauert der letzte Track genau 5 Minuten und 22 Sekunden – die Attacke in Manchester fand am 22. Mai 2017 statt.

Auch wenn der Schrecken noch nicht verdaut ist – und letztlich wohl auch nie sein wird –, steckt viel Lebensfreude in «Sweetener». Ein wunderschöner Mittelfinger gegen die Terroristen.

Video der Woche: Janet Jacksons Liebeserklärung an NYC

Drei Jahre lang war es ruhig um die Schwester des verstorbenen King of Pop. Nun steht der Release ihres neuen Albums an. Mit «Made For Now» ist der erste Vorgeschmack erschienen. Das Video ist eine Liebeserklärung an New York: Die Kamera fährt rasant durch die Strassen des Big Apples, während Jackson in verschiedenen Outfits an Strassenecken tanzt. Am Freitag gab die 52-Jährige bei Jimmy Fallon auch ihren ersten TV-Auftritt seit geschlagenen 14 Jahren.

Janet Jackson feiert die multikulturelle Seite New Yorks. (Quelle: Youtube / Janet Jackson)

Konzerttipp: Die Toten Hosen zum ersten Mal auf der Allmend

Hosen-Sänger Campino verbindet mit der Schweiz mehr als nur seine Ex Melanie Winiger: Yello gehört zu seinen Lieblingsbands, ausserdem ging er schon öfter hier Ski fahren und versteht die meisten schweizerdeutschen Beleidigungen, wie er im Interview mit 20 Minuten erzählt.

Kommenden Samstag kann er sein Schweizer Vokabular wieder einmal nutzen. Die Tour zum aktuellen Album «Laune der Natur» führt Die Toten Hosen in die Allmend in Luzern. Nach über 25 Jahren im Geschäft müssen sich die Düsseldorfer längst nicht mehr beweisen und jeder, der bereits einmal in den Genuss eines Konzerts kam, weiss: Die Toten Hosen reissen alles nieder.

Wir verlosen 2 x 2 Tickets für die Show!

Schicke zur Teilnahme ein Mail an konzerte@20minuten.ch.

Faust in die Luft: Die Hosen kommen nach Luzern. (Quelle: Youtube / Die Toten Hosen)

Deine Meinung