Todesstrafe USA – Arizona will Nazi-Gas Zyklon B für Hinrichtungen einsetzen
Publiziert

TodesstrafeArizona will Holocaust-Gas für Hinrichtungen einsetzen

Neben der Tötung durch eine Injektion sollen im Bundesstaat auch Hinrichtungen durch Giftgas durchgeführt werden. Benutzen wollen die Behörden ausgerechnet das für die Massenmorde in den Nazi-KZs verwendete Zyklon B.

von
Philippe Coradi
1 / 2
In Arizona sind derzeit 115 Menschen zum Tode verurteilt und warten auf ihre Hinrichtung. 

In Arizona sind derzeit 115 Menschen zum Tode verurteilt und warten auf ihre Hinrichtung.

REUTERS
Im Gefängnis von Florence befindet sich noch eine Gaskammer. Sie fand während der letzten 22 Jahre keine Anwendung mehr. 

Im Gefängnis von Florence befindet sich noch eine Gaskammer. Sie fand während der letzten 22 Jahre keine Anwendung mehr.

REUTERS

Darum gehts

  • Der Bundesstaat Arizona bereitet sich darauf vor, zum Tode verurteilte Häftlinge durch Giftgas hinzurichten.

  • Dabei handelt es sich um einen Stoff, der auch in Konzentrationslagern eingesetzt worden war.

  • In Arizona sind 115 Menschen zum Tode verurteilt und warten auf ihre Hinrichtung.

Der Bundesstaat Arizona bereitet sich darauf vor, zum Tod verurteilte Straftäter mittels des Giftgases Zyklon B hinzurichten. Dokumente, die dem «Guardian» vorliegen, bestätigten dies.

Bei Zyklon B handelte es ich um ein Gas, das auch in Konzentrationslagern während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt worden war. Die Behörden des Bundesstaates hätten sämtliche Bestandteile angeschafft, um dieses Gas einsetzen zu können.

Insassen werden vor die Wahl gestellt

Gleichzeitig werde die Gaskammer in Arizona, die 1949 gebaut wurde und 22 Jahre lang stillgelegt war, auf ihre Funktionstüchtigkeit untersucht. Die Vorbereitung von Hinrichtungen mit dem Zyanidgas stellen die Insassen des Todestrakts von Arizona nun vor die Wahl zwischen Tod durch eine Injektion oder durch das Gas. In Arizona sind derzeit 115 Menschen zum Tode verurteilt und warten auf ihre Hinrichtung.

Ein Grund für die laufenden Bestrebungen dürfte sein, dass es bei einer Hinrichtung im Jahr 2014 zu Komplikationen kam. Beim Todeskandidaten Joseph Wood soll die erste Injektion nicht zum Tode geführt haben. Daraufhin mussten ihm mehrere weitere Dosen verabreicht werden, sein Ableben wurde so qualvoll verlängert.

Todesstrafe USA

Grundsätzlich liegt die Entscheidung über Verhängung und Vollstreckung von Todesstrafen bei den Bundesstaaten. Erst kürzlich unternahm der Bundesstaat South Carolina Bestrebungen, Hinrichtungen durch Erschiessung wieder zu erlauben. In 22 von 50 Bundesstaaten ist die Todesstrafe formell abgeschafft.

Zyklon B in Konzentrationslagern

Bei Zyklon B handelt es sich um ein Biozid mit dem Wirkstoff Blausäure. Diese tritt als Gas aus Pellets aus. Das Einatmen führt zur Erstickung. Während des Zweiten Weltkrieges (1939-1945) wurden in Konzentrationslagern Gefangene durch die Nationalsozialisten mit diesem Gas systematisch getötet. Allein in den Konzentrationslagern Auschwitz sind mindestens eine Million Deportierte getötet worden oder gestorben.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung